Inhalt und Bildgestaltung in der Sportfotografie

Ein Wochenende in den Bergen und Sie wollen Ihre Familie beim Skifahren verewigen? Das entscheidende Fussballmatch Ihrer Kinder sticht rot im Kalender hervor und Sie würden Erinnerungen an dieses Ereignis gern für später konservieren?

Dieser Artikel gibt Ihnen Tipps zu Inhalten und Bildgestaltung Ihrer Sportfotos. Fernab der Technikfrage ist – auch in der Sportfotografie – eines ganz entscheidend: was auf dem Bild zu sehen sein soll. Für aussagekräftige Einzelaufnahmen, die im Bilderrahmen an der Wand über sich hinaus Geschichten erzählen, lohnt eine Reduktion auf die wesentlichen Elemente. Das sind beim Sport oftmals Emotionen und Action.

Sie können aber auch ganze Serien schiessen, den Weg vom Mittelfeld ins Tor oder vom Anlauf über den Absprung bis zur Landung im Fotoalbum nachzeichnen. So oder so ist ein gewisses Verständnis der Sportart von Vorteil, um die nächste Bewegung schon vorauszuahnen und den Auslöser im richtigen Moment zu drücken.

Emotionen im Sport mit der Kamera einfangen

Sport hat oftmals mindestens zwei Gesichter. Während die Verlierer vereinzelt den Rasen verlassen oder einsam im Gras hocken und enttäuscht in die Ferne blicken, tanzen und hüpfen die Gewinner zu den Freudengesängen der Fans gemeinsam durcheinander. Während sich die Mitstreiter der einen Mannschaft bestürzt an den Kopf greifen, wirft der gegnerische Trainer grinsend die Hände zum Himmel. Freude und Jubel stehen Enttäuschung und Wut gegenüber, die Gewinner den Verlierern. Das macht es spannend, darum geht es. Das verbindet, will festgehalten werden und macht Ihre Sportfotos lebendig. Wollen Sie Emotionen einfangen, so können sie auf diese Kontraste setzen. Versuchen Sie beide Seiten auf Ihren Fotos zu zeigen. Vielleicht lässt sich die Enttäuschung durch ein Foto in Graustufen unterstreichen? Wie wirkt ein vereinzelter Spieler, der allein im Rasen hockt, aus der Ferne aufgenommen im Vergleich zu einer Nahaufnahme?

Junge und seine Enttäuschung nach einer Niederlage beim Fussball

Action beim Sport auf Fotos ablichten

Da kämpfen zwei Fussballer um den Ball, eine Beachvolleyballerin hechtet in den Sand, ein Skateboard gleitet über ein Geländer, die Leichtathletin sprintet über die letzte Hürde – und das alles geschieht in Bruchteilen von Sekunden. Und in genau diesen Momenten müssen Sie bereit sein, vorab wissen, welche Positionen einzunehmen ist, welche Knöpfe zu drücken sind, um die Action auf Ihren Sportfotos lebendig abzulichten. In welchen Bereichen des Spielfeldes oder des Platzes passieren die Siegestreffer, die Überholmanöver oder die gewagten Sprünge? Machen Sie sich vorher Gedanken, wo sie sich platzieren wollen. Bei manchen Sportarten eignet sich die Kurve besonders gut. Hier können Sie die Sportler von vorn und von der Seite sehen. Probieren Sie auch mehrere Perspektiven aus, vielleicht auch solche, die Ihnen erst als zweites in den Sinn kommen. Ein Skateboardtrick sieht aus der Froschperspektive vielleicht riskanter aus als auf Augenhöhe.

Skater aus der Froschperspektive

Während des Sportereignisses spielen für Sie Konzentration und Reaktion eine entscheidende Rolle. Seien sie wachsam, halten Sie die Augen offen und den Finger am Auslöser.

Technische Herausforderungen

Die Herausforderungen in der Sportfotografie liegen vor allem in der Distanz, den Lichtverhältnissen und der Bewegung. Zu spät oder zu früh ausgelöst, zu dunkel oder zu unscharf fotografiert – das sind die Schwierigkeiten, die es zu meistern gilt.

Verschiedene Sportarten verlangen verschiedene Brennweiten. Stehen Sie nah am Geschehen, empfiehlt sich ein Weitwinkelobjektiv, während sich ein Teleobjektiv aus der Ferne als nützlich erweisen kann. Wechselndes, unbeständiges Wetter oder die kalten Neonröhren einer Halle stellen die zweite Hürde dar. Hier kann ein lichtstarkes Objektiv mit einer Offenblende von mindestens F4 unterstützend sein, die Sportler scharf aufs Foto zu bekommen. Ein schneller Autofokus und eine Serienbildfunktion mit über 5 Fotos pro Sekunde können wiederum hilfreich dabei sein, den richtigen Moment zu erwischen. Endgültig entscheidend ist jedoch Ihr Finger am Auslöser.

Von nackten Füssen im Sand und leeren Startbahnen – die Illustration

Fernab der Suche nach den action- und emotionsgeladenen Sportbildern können Sie aber auch aus einem anderen, illustrativen Blickwinkel auf den Sport schauen. Wie wäre es mit einer Rennstrecke ohne Läufer, die im morgendlichen Nebel verschwimmt, noch unklar, wer hier am Nachmittag als erstes einlaufen wird? Oder mit einem Puck, der auf dem frisch zerkratzten Eis liegt und auf das eben beendete, rasante Eishockeyspiel schliessen lässt? Oder vielleicht mit nackten Füssen, die den Sand auf dem Beachvolleyballfeld aufwirbeln, kurz nach der finalen Sprungangabe?

Eine leere Startbahn, die im Nebel verläuft

Fotos dieser Art haben einen eher künstlerischen Aspekt, zeigen und dokumentieren den Sport zeitlos und eigenen sich super für das eigene Archiv oder als Deckblatt fürs Fotoalbum.

Um solch illustrative Fotos zu schiessen, empfiehlt sich auch hier vorab Ideen zu sammeln. Welche Elemente sind wesentlich? Welche Witterungsverhältnisse sind typisch? Was macht diesen Sport aus, worin bestehen seine Eigenheiten? Schauen Sie doch mal Sportzeitungen nach Fotos durch und lassen sich inspirieren. Mit den gesammelten Ideen im Kopf müssen Sie bei dem Event nur noch an der Umsetzung feilen, auf den richtigen Moment warten und den Auslöser drücken.

Viel Spass beim Ausprobieren!

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.