Vergleich DSLR & Smartphone: Wer macht die besseren Aufnahmen

Vergleich: Smartphone vs. DSLR

Als täglicher Begleiter ist das Smartphone immer griff- und einsatzbereit. Für viele ist es daher die erste Wahl, wenn es um ein schnelles Foto geht. Zudem lassen sich die Aufnahmen mit ein paar Klicks bearbeiten und auf Instagram, WhatsApp und Co. teilen. Doch reicht die Qualität der Bilder auch an die von digitalen Spiegelreflexkameras heran? Fest steht, die Technik wird immer besser. Umso spannender ist daher auch ein direkter Vergleich: DSLR vs. Smartphone – Wer macht die besseren Bilder? Wir haben uns dieser Frage angenommen und die Aufnahmen einer Canon 700D mit den Aufnahmen des Samsung Galaxy Note 8 direkt miteinander verglichen.

Lesen Sie nachfolgend, welche Kamera für welche Zwecke besser geeignet ist und wie sich die beiden im direkten Vergleich geschlagen haben.

Testbedingungen: DSLR vs. Smartphone

Für den nachfolgenden Test wurden die Aufnahmen einer Canon 700D (Standardobjektiv 18 mm – 55 mm f/3.5 – f/5.6) mit den Aufnahmen des Samsung Galaxy Note 8 (Dual-Kamera: Teleobjektiv f/2,4 + f/1,7) verglichen. Um den Vergleich so fair wie möglich zu gestalten, wurden die Bilder kurz nach einander, bei identischen Lichtverhältnissen, im manuellen Modus und im RAW-Format aufgenommen. Um das Beste aus den Aufnahmen herauszuholen, wurde sowohl bei der DSLR als auch beim Smartphone die Blende und die Belichtungszeit sowie der ISO-Wert der jeweiligen Gegebenheit angepasst. Alle Aufnahmen mit dem Smartphone sind mit der Rückkamera fotografiert wurden.

Kamera Samsung Galaxy Note 8 Canon 700D
Megapixel 12 18
Objektiv Dual-Kamera: Teleobjektiv f/1,7 – f/2,4 18 mm – 55 mm f/3.5 – f/5.6

 

Die Testergebnisse: DSLR gegen Smartphone

Mit beiden Geräten haben wir Zoom-Aufnahmen, Porträt- und Landschaftsaufnahmen gemacht. Zudem haben wir beide Kameras unter schlechten Lichtbedingungen getestet. Diese Testbilder geben Aufschluss darüber, welche Kamera für welchen Einsatzzweck die beste Wahl ist.

DSLR vs. Smartphone: Zoom-Aufnahmen

Durch die technische Überlegenheit ist die DSLR einem Smartphone hier meist voraus. Allerdings schneiden die Zoom-Aufnahmen des Galaxy Note 8 im direkten Vergleich zu den Aufnahmen von der Canon 700D dennoch relativ gut ab. Dies liegt nicht zuletzt an der Tatsache, dass das Note 8 über einen echten, zweifachen, optischen Zoom verfügt, der durch eine optische Bildstabilisierung (OIS) unterstützt wird. Das hat den Vorteil, dass selbst beim Heranzoomen die Aufnahmen scharf sind und nicht verwackeln. Allerdings sollte man hier nicht mehr als zwei Stufen heranzoomen, denn dann wird die Aufnahme nicht mehr ganz so scharf. Dies liegt daran, dass nach den 2 optischen Zoomstufen der digitale Zoom einsetzt.

Smartphones, die nur über einen digitalen Zoom verfügen, können hier bei weitem nicht an die Qualität von DSLR Aufnahmen heranreichen. Denn bei Aufnahmen mit einem digitalen Zoom wird nur der Ausschnitt des Bildes vergrössert. Dadurch gehen wichtige Details im Bild verloren. Ebenso ist anzumerken, dass sich der Fokusbereich bei den Zoom-Aufnahmen mit der DSLR besser auswählen lässt. Hier kann besser bestimmt werden, welche Bereiche scharf im Vordergrund abgebildet werden sollen und welche im Hintergrund unscharf verschwinden. Betrachtet man sich die Zoom-Aufnahme des Smartphones näher, so stellt man fest, dass diese recht flach und im gesamten unscharf wirkt.

DSLR vs. Smartphone: Zoom-Aufnahmen im Vergleich

Obere Reihe: links: Zoom-Aufnahme mit der DSLR, rechts: Zoom-Aufnahme mit dem Smartphone, untere Reihe: links: Details der Zoom-Aufnahme mit der DSLR, rechts: Details der Zoom-Aufnahme mit dem Smartphone

DSLR vs. Smartphone: Aufnahmen bei wenig Licht

Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen gehören zur Königsdisziplin einer Kamera. Hier kommt es vor allem auf die Grösse des Sensors und das gewählte Objektiv an. Bei unserem Test haben wir sowohl im Automatikmodus, als auch im manuellen Modus mit angepassten ISO-Wert und längerer Belichtungszeit fotografiert. Im direkten Vergleich muss man sagen, dass sich das Galaxy Note 8 sehr gut geschlagen hat. Vor allem im manuellen Modus. Die Aufnahme wirkt klar und weniger körnig, als die Aufnahme mit der Canon 700D mit dem Standardobjektiv. Allerdings lässt sich der ISO-Wert nicht bei allen Smartphone-Modellen anpassen, weshalb die meisten Aufnahmen mit dem Smartphone bei wenig Licht eher dunkel und weniger klar wirken. Wählt man hier ein lichtstarkes Objektiv für seine DSLR wären die Aufnahmen klarer und weniger körnig. Ebenso ist der Einsatz eines Statives von Vorteil. Dadurch kann man den ISO-Wert klein halten und mit der Belichtungszeit spielen.

DSLR vs. Smartphone: Aufnahmen bei wenig Licht im Automatikmodus

Aufnahmen bei wenig Licht. Beide Bilder wurden im Automatikmodus aufgenommen – links: DSLR, rechts: Smartphone

DSLR vs. Smartphone: Aufnahmen bei wenig Licht mit angepasstem ISO und Verschlusszeit

Aufnahmen bei wenig Licht. Beide Bilder wurden mit angepasstem ISO-Wert und Verschlusszeit aufgenommen – links: DSLR, rechts: Smartphone

DSLR vs. Smartphone: Porträtaufnahmen

Besonders attraktiv wirken Porträtaufnahmen, wenn der Hintergrund eine gewisse Unschärfe aufweist. Viele Smartphone-Modelle können dies allerdings nicht leisten. Die Aufnahmen wirken dann flacher und dunkler – ohne die Unschärfe im Hintergrund. Beim Galaxy Note 8 ist dies allerdings möglich. Mit Hilfe des „Live-Fokus“ lässt sich die Hintergrundunschärfe anpassen. Natürlich ist das Ergebnis nicht so überzeugend wie bei einer DSLR aber für den Schnappschuss zwischendurch ausreichend. Betrachtet man sich die Aufnahmen im Detail, wird die Stärke der DSLR sichtbar. Bei der Aufnahme mit dem Note 8 sind insbesondere die Kanten an den Haaren entlang nicht ganz so sauber, wie bei der Aufnahme mit der DSLR.

DSLR vs. Smartphone: Porträtaufnahmen im Vergleich

Porträtaufnahmen – links: DSLR, rechts: Smartphone mit Live-Fokus

DSLR vs. Smartphone: Porträtaufnahmen mit dem Smartphone

Porträtaufnahmen mit dem Smartphone – links: Aufnahme ohne Live-Fokus, rechts: Live-Fokus Schwäche an den Haarspitzen

DSLR vs. Smartphone: Landschaftsaufnahmen

Hier lässt sich die Stärke der Galaxy Note 8 Kamera besonders deutlich erkennen. Gerade bei guten Lichtverhältnissen ist sowohl das Smartphone als auch die DSLR in der Lage, gestochen scharfe Landschaftsaufnahmen zu machen. Nimmt man dann noch ein Stativ zur Hilfe, sind selbst beim Hineinzoomen in die fertige Aufnahme alle Details klar und deutlich zu erkennen.

DSLR vs. Smartphone: Landschaftsaufnahmen mit der Canon 700D

Landschaftsaufnahmen mit der Canon 700D

DSLR vs. Smartphone: Landschaftsaufnahmen mit dem Samsung Galaxy Note 8

Landschaftsaufnahmen mit dem Samsung Galaxy Note 8

Fazit: Welche Kamera eignet sich für welche Zwecke?

Sowohl die DSLR als auch das Smartphone haben ihre Vorteile. Während das Smartphone immer einsatzbereit ist, muss eine DSLR für brillante Aufnahmen häufig erst richtig eingestellt werden. Dafür überzeugen die Aufnahmen dann aber in Klarheit, Schärfe und Farbtreue. Möchte man ganz auf den Einsatz einer DSLR verzichten, lohnt sich die Investition in ein Smartphone mit guter Kamera. Denn herkömmliche Standardmodelle verfügen meist nur über einen digitalen Zoom oder sind nicht in der Lage den ISO-Wert oder die Hintergrundunschärfe anzupassen. Prinzipiell sollte man insbesondere mit dem Smartphone auf gute Lichtverhältnisse setzen, damit die Aufnahmen später auch klar und deutlich werden. Grundsätzlich sollte man sich überlegen, für welchen Zweck man eine Kamera benötigt. Möchten Sie eher Schnappschüsse online teilen, sind Sie mit einem aktuellen Smartphone gut bedient. Sollen es hingegen hochwertige und detailgetreue Aufnahmen werden, die auch bestimmte Lichtstimmungen einfangen, dann ist eine DSLR unverzichtbar.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.