Dauerlicht

Der Begriff «Dauerlicht» bezeichnet eine künstliche Lichtquelle, durch die ein Motiv über einen längeren Zeitraum ausgeleuchtet werden kann. Im Gegensatz zum natürlichen Licht sind beim Dauerlicht keine Schwankungen in der Intensität oder Farbtemperatur der Beleuchtung zu erwarten. Die Helligkeit wird von der Leistung der Dauerlichtlampe oder der Entfernung zwischen Lampe und Motiv beeinflusst. Auch die Verschlusszeit nimmt Einfluss auf die Helligkeit der Aufnahme. Für ein helles Bild muss eine längere Verschlusszeit gewählt werden. Auch das Fotografieren mit offener Blende ist bei Dauerlicht möglich.

Durch die Verwendung einer Dauerlichtlampe kann der Lichtfall bereits vor der Aufnahme vorhergesagt werden. Daher ist es vor allem für Einsteiger leichter, die Wirkung der Beleuchtung auf ein Motiv einzuschätzen. Durch die Positionierung der Dauerlichtlampe können Lichtwirkung und Schattenfall beurteilt und gegebenenfalls angepasst werden. Besonders vorteilhaft ist diese unmittelbare Beurteilung der Lichtstimmung in der analogen Fotografie, da dort keine Digitalvorschau möglich ist.

Der Einsatz von Dauerlicht kann jedoch Farbverfälschungen erzeugen, vor allem bei der Kombination von Kunstlicht und Tageslicht. In der Analogfotografie müssen daher spezielle Kunstlichtfilme oder Korrekturfilter verwendet werden, um Farbstiche auszugleichen. Bei Digitalkameras kann die Farbtemperatur durch die Einstellung des Weissabgleichs korrigiert werden.

Das Dauerlicht hat im Gegensatz zum Blitzlicht den Vorteil, dass auch mit längeren Belichtungszeiten fotografiert werden kann. Diese ermöglichen eine bessere Darstellung von Bewegungsunschärfe. Um spontane Gesichtsausdrücke festzuhalten, ist das Dauerlicht mit seiner vergleichsweise geringen Lichtstärke weniger geeignet. Einige Fotografen bevorzugen Dauerlicht in Situationen, in denen ein helles Blitzlicht nicht verwendet werden sollte, beispielsweise im Bereich der Babyfotografie oder auch beim Shooting mit Tieren. Bei Portraitaufnahmen fällt allerdings auf, dass sich die Pupille der Person beim Einsatz von Dauerlicht stark zusammenzieht, was das Foto unnatürlich wirken lassen kann.

Dauerlichtlampen mit einer grösseren Leistung (ca. 1000 Watt) werden häufig als unangenehm hell empfunden. Zusätzlich kommt es meist zu einer starken Hitzeentwicklung, die vor allem bei Aufnahmen von lebendigen Motiven und Lebensmitteln berücksichtigt werden sollte. Sowohl die Wärmeentwicklung als auch die Helligkeit und Farbtemperatur sind vom verwendeten Leuchtmittel (Halogen, HMI, LED) abhängig.

Detaillierte Informationen zum Dauerlicht sowie auch konkrete Vergleiche zwischen Dauerlicht und Blitz finden Sie in unserer Kategorie «Lichttechnik».