Belichtungsreihe

Bei der Belichtungsreihe, auch Bracketing genannt, wird eine ungerade Anzahl an Fotos aus exakt derselben Position aufgenommen. Bei modernen Kameras erfolgt dies automatisch und es muss dabei der Auslöser nur ein einziges Mal betätigt werden. Je nach Einstellung schiesst dann die Kamera 3, 5 oder 7 identische Fotos mit jeweils unterschiedlichen Belichtungsparametern. Diese Parameter sind die Blende, die Verschlusszeit und der ISO-Wert. Dabei steuert die Blende, wieviel Licht auf den Bildsensor einfallen kann und die Verschlusszeit, wie lange der Sensor dem Licht ausgesetzt ist. Der ISO-Wert bestimmt die Lichtempfindlichkeit des Sensors. Bei der Belichtungsreihe werden verschiedene Werte und Kombinationen dieser drei Elemente genutzt, um ein Motiv in unterschiedlichen Belichtungen abzubilden.

Sowohl schlechtes Wetter als auch sehr sonnige Tage führen oftmals zu schwierigen Lichtverhältnissen. Mal erscheint das Foto viel zu hell, andere Male zu dunkel. Um dieses Problem zu lösen, gibt es die Technik der Belichtungsreihe. Besteht diese zum Beispiel aus 3 Fotos, so wird das abgebildete Motiv mit drei unterschiedlichen Belichtungen aufgenommen. Dabei ist eins sehr hell, eins etwas zu dunkel und eins mit gemittelten Belichtungsparametern fotografiert. Da sich die Fotos nur in den Belichtungsstufen unterscheiden, können diese am Computer ohne grossen Qualitätsverlust bearbeitet werden. Die Aufnahmen werden dabei exakt übereinandergelegt. So können mit Hilfe von Bearbeitungsprogrammen zum Beispiel dunkle Bildbereiche etwas aufgehellt werden. Die Belichtungsreihe ermöglicht daher harmonisch wirkende und kontrastreiche Fotos trotz schwieriger Lichtverhältnisse. Sich bewegende Motive oder Motive, die sich in schnell veränderten Lichtsituationen befinden, sollten dagegen vermieden werden. Hierbei wären zu viele Veränderungen auf den einzelnen Fotos, die ein exaktes Übereinanderlegen der Aufnahmen nicht möglich machen.

Um Verwackelungen zu vermeiden, sollten Sie bei der Belichtungsreihe immer ein Stativ verwenden. Zudem ist ein Fernauslöser hilfreich, um beim Auslösen nicht ungewollt die Kameraposition zu verändern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.