Fotolexikon – Glossar rund um die Fotografie

Die Fotografie ist voller Fachbegriffe rund um Technik, Zubehör und Vorgehensweisen. Um die vielfältigen technischen Möglichkeiten ausschöpfen und ausdrucksstarke Fotos schiessen zu können, ist ein fundiertes Basiswissen in der Fotografie nötig. Mit wenigen Klicks durch unser Fotolexikon bekommen Sie übersichtliche Informationen zu verschiedenen Bereichen der Fotografie. In den Sparten Fotoschule, Kamerahersteller, Kameras und Technik unseres umfangreichen Fotoglossars finden Sie wichtige Begriffe der Fotografie prägnant und verständlich erklärt. mehr lesen

Fotoschule

Belichtungsmessmethoden

Mit Hilfe einer Belichtungsmessung ermittelt die Kamera die passenden Werte für Blende und Verschlusszeit. Damit ein korrekt belichtetes Foto entstehen kann, müssen Blende und Verschlusszeit ideal aufeinander abgestimmt sein. Die perfekte Kombination der beiden Parameter fällt je nach vorherrschenden Lichtverhältnissen sehr unterschiedlich aus. Die meisten modernen Kameras verfügen über verschiedene Belichtungsmessmethoden, die Sie passend nach […]

Belichtungsreihe

Bei der Belichtungsreihe, auch Bracketing genannt, wird eine ungerade Anzahl an Fotos aus exakt derselben Position aufgenommen. Bei modernen Kameras erfolgt dies automatisch und es muss dabei der Auslöser nur ein einziges Mal betätigt werden. Je nach Einstellung schiesst dann die Kamera 3, 5 oder 7 identische Fotos mit jeweils unterschiedlichen Belichtungsparametern. Diese Parameter sind […]

Bokeh-Effekt

Schärfe allein reicht in der Portrait-, Mode- und Foodfotografie häufig nicht aus. Oftmals ist es erst der Wechsel zwischen Schärfe und Unschärfe, welcher den Aufnahmen das Besondere verleiht. Das Hauptmotiv soll aus der Aufnahme einzigartig hervorgehoben werden. Dafür eignet sich der sogenannte Bokeh-Effekt. Dieser lebt von der Tiefenunschärfe. Der Begriff «Bokeh» kommt aus dem Japanischen […]

Dynamikumfang

Im Gegensatz zum menschlichen Auge kann sich ein Kamerasensor nur bedingt an unterschiedliche Umgebungshelligkeiten anpassen. Besonders schwierig sind schnelle Wechsel von einem hellen zu einem dunklen Ort. Der Grund dafür ist der beschränkte Dynamikbereich der Technik. Die Reichweite zwischen dem hellsten und dem dunkelsten Bereich eines Motives wird als Dynamikumfang oder kurz Dynamik bezeichnet. Dieser […]

Farbraum

Der Farbraum, auch Gamut genannt, ist die Darstellung aller Farben auf einem Monitor, einer Kamera oder eines ähnlichen Gerätes. Jedes Medium nimmt die Farben Rot, Grün und Blau anders wahr und besitzt seinen eigenen Farbraum. Die genannten Farben lassen sich über drei Zahlenwerte dreidimensional darstellen, welche in ihrer Summe einen virtuellen Körper bilden und den […]

Gegenlichtblende

Durch direkte Sonneneinstrahlung auf das Objektiv, sowohl frontal als auch seitlich, können Blendeneffekte und Linsenreflexionen in Form von Lichtkreisen auf den Bildern entstehen. Diese Effekte beeinträchtigen die Fotoqualität, beispielsweise indem die Lichtkreise bestimmte Details auf dem Foto verdecken. Eine Gegenlichtblende, oder auch Streulichtblende genannt, ermöglicht eine Reduzierung dieser Reflexionen auf dem Objektiv und führt zu […]

Goldener Schnitt

Die Mathematik dahinter Als Goldenen Schnitt bezeichnet man das Teilungsverhältnis einer Strecke. Das Verhältnis entspricht dem Ganzen zu seinem grösseren Teil (auch Major genannt) wie dem Verhältnis des grösserem zum kleineren Teil (dem Minor). Als Formel ausgedrückt gilt: Ganzes / Major = Major / Minor ≅ 0,618 Bei einer Betrachtung einer Strecke „Ganzes“ würde „Major“ verhältnismässig 61,8 Prozent und „Minor“ 38,2 Prozent […]

Kehrwertregel

Verwackelte Fotos sind ein Ärgernis für jeden Fotografen. Besonders beim freihändigen Fotografieren besteht die Gefahr, dass ein Bild verwackelt. Die Kehrwertregel ist eine Faustformel in der Fotografie. Sie soll helfen, Verwackelungsunschärfe zu vermeiden. Die Kehrwertregel kann Ihnen als ungefährer Anhaltspunkt für scharfe Aufnahmen dienen. Sie lautet: Die Belichtungszeit in Sekunden sollte kürzer sein als der […]

Motivhelligkeit

Auf jedem Bild gibt es mehr oder weniger beleuchtete Bereiche. Das menschliche Auge nimmt die sogenannte Leuchtdichte als Helligkeit wahr. Dieser lichttechnische Begriff beschreibt die Lichtmenge, die von einer Fläche reflektiert wird. Dieselbe Helligkeit wird auch von der Kamera abgebildet. Die Motivhelligkeit ergibt sich aus dem Zusammenspiel von zwei Faktoren: Beleuchtungsstärke und Objekthelligkeit. Die Beleuchtungsstärke […]

Objektivfilter

Filter für analoge und digitale Fotografie Die Auswahl an unterschiedlichen Objektivfiltern ist sehr gross. Gängige analoge Objektivfilter werden vorn auf das Objektiv aufgeschraubt. Diese Korrektur- und Effektfilter werden für verschiedenste Zwecke eingesetzt. Im Zeitalter der digitalen Fotografie konnten einige Filter sogar digitalisiert und in die Kameras selbst integriert werden. Für die Fotografen ist dies von […]

Speicherformate

Dateiformate definieren die Syntax, also die innere Struktur, von Daten. Je nach Anwendungsbereich gibt es unterschiedliche Speicherformate für Bilder. Während einige Formate vorwiegend für den Austausch von Bildern genutzt werden, sind andere für die Weiterverarbeitung optimiert. Dank ergänzender Angaben in Form von Exif-Daten können den Dateien zusätzliche Informationen angefügt werden. JPEG JPEG ist ein Akronym […]

Unendlich fokussieren

Besonders nachts oder bei Motiven in unbestimmter Entfernung ist es schwer, scharfe Aufnahmen zu schiessen. Oft wählt dann der Autofokus einen falschen Fokuspunkt, wodurch das eigentliche Motiv in der Ferne unscharf wird oder er kann das gewünschte Motiv gar nicht erfassen. Besonders in der Dunkelheit oder Dämmerung fällt es der Kamera schwer, einen Fokuspunkt im […]

Verschlusszeit

Sobald der Auslöser gedrückt wird, öffnet sich in der Kamera ein Verschluss. Durch diesen Verschluss fällt Licht auf den Sensor. Wie lange das Licht auf den Kamerasensor trifft, ist von der ausgewählten Verschlusszeit abhängig. Die Verschlusszeit ist in der Fotografie essentiell für die Belichtung und steuert, wie eine Bewegung bzw. das Bild am Ende aussieht. […]

Weissabgleich und Farbtemperatur

Das Licht ist ein entscheidender Faktor in der Fotografie. Die Beleuchtung bzw. die Lichtverhältnisse bestimmen daher auch die Wirkung eins Bildes auf den Betrachter. Ob ein Bild warm und harmonisch oder eher kühl und düster wirkt, wird massgeblich von der bestehenden Farbtemperatur beeinflusst. Unterschiedliche Licht- und Beleuchtungssituationen erzeugen verschiedene Farbtemperaturen. Dabei ist ausschlaggebend, mit welcher […]

Kamerahersteller

Canon

Das japanische Unternehmen Canon ist gegenwärtig der grösste Kamerahersteller der Welt. Canons Produktsortiment im Bereich Kameras umfasst die bekannten EOS Spiegelreflex- und Systemkameras sowie PowerShot und IXUS Kompaktkameras. Ergänzend werden EF Objektive und Speedlite-Blitzgeräte angeboten. EOS steht für Electro-Optical System. Die EOS-Reihe wurde 1987 eingeführt, seit 2004 wurden ausschliesslich digitale Kameramodelle neu eingeführt. Bei digitalen […]

Nikon

Nikon ist ein japanischer Hersteller von Fotoapparaten, Objektiven und weiteren optischen Präzisionsgeräten. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Tokio zählt zu den bedeutendsten Unternehmen für Fototechnik weltweit. Seit 1961 ist Nikon auf dem europäischen Markt aktiv durch die Nikon AG Switzerland in Zürich vertreten. Das Unternehmen bietet Spiegelreflexkameras, Systemkameras, COOLPIX Kompaktkameras sowie Objektive und Blitzgeräte an. […]

PENTAX

Die japanische Firma Asahi Kōgaku Kōgyō Goshi-gaisha (Optikwerke Asahi KG) stellte ab 1919 zunächst Brillengläser und ab den 30iger Jahren des vergangenen Jahrhunderts auch Objektive und Linsen für Kameras her. Bis zum Ende des zweiten Weltkriegs konzentrierte sich die Firma jedoch auf die Fertigung optischer Geräte für militärische Zwecke, wie beispielsweise Ferngläser. Nach dem Krieg […]

Polaroid

Polaroid ist den Meisten im Bereich der Sofortbildfotografie bekannt, allgemein wird der Markenname auch als Synonym für Sofortbilder verwendet. Eine Sofortbildkamera entwickelt und fixiert unmittelbar nach dem Auslösen einen Papierfilm und wirft das fertige Bild aus. Dafür wird die Kamera mit einem Stapel Papierblätter bestückt, dessen lichtempfindliche Schicht der des Negativfilms entspricht. Die Chemikalien zur […]

Sony

Sony ist Japans drittgrösster Elektronikkonzern und wurde bereits kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs in Tokio gegründet. Als erstes japanisches Unternehmen wählte Sony einen Markennamen mit lateinischen Schriftzeichen. Der Name «Sony» wurde schliesslich ab 1958 für das gesamte Unternehmen benutzt. Heute produziert Sony unter anderem Digitalkameras und Systemkameras. Ab 1981 arbeitete Sony an der Fotokameraserie […]

Kameras

360-Grad-Kamera

360-Grad-Kameras sind in der Lage, sowohl Bild- als auch Videoaufnahmen aus allen Richtungen heraus aufzunehmen. Je nach Hersteller und Kameramodell werden unterschiedliche Techniken eingesetzt. Viele Modelle besitzen zwei sich gegenüberliegende, weitwinklige Kameraobjektive. Jedes Objektiv erzeugt für sich genommen Aufnahmen im 180-Grad-Winkel. Die beiden Aufnahmen werden mit Hilfe spezieller Software zu einer einzigen 360-Grad-Aufnahme kombiniert. Treten […]

Analogkamera

Innerhalb der neuen Fotografieverfahren dient der Begriff der Analogkamera seit Beginn des 21. Jahrhunderts als Abgrenzung zur Digitalkamera. Bei der über 100 Jahre alten klassischen Analogfotografie, auch Silber-Fotografie genannt, wird ein chemisches Aufnahmemedium benötigt. Dies kann ein Negativ-Film, Dia-Film oder eine Fotoplatte sein.  Auf der lichtempfindlich beschichteten Oberfläche kommt es bei Lichteinfall zu einer chemischen […]

Digitalkamera

Ein Fotoapparat, der einen Bildsensor und ein digitales Speichermedium anstatt eines Films verwendet, wird als Digitalkamera bezeichnet. Durch das Umwandeln von Lichtsignalen in elektrische Signale wird das Bild digitalisiert und kann digital gespeichert und weiterverarbeitet werden. Über eine entsprechende Schnittstelle an der Digitalkamera können Fotos auf andere digitale Geräte übertragen werden. Dies ermöglicht beispielsweise die […]

DSLR

Eine digitale Spiegelreflexkamera wird auch als „digital single lense reflex“ (DSLR) bezeichnet. Hauptmerkmal ist ein wegklappbarer Spiegel, der sich zwischen Objektiv und Bildebene befindet. Dieser reflektiert das Licht, welches durch das Objektiv einfällt, und projiziert es zunächst seitenverkehrt auf die Einstellscheibe. Mit Hilfe einer Sammellinse und des Prismensuchers erscheint das Bild seitenrichtig im Sucher. Bei […]

Kompaktkamera

Ein vergleichsweise geringes Gewicht sowie eine handliche Grösse kennzeichnen Kompaktkameras. Kompaktkameras sind in zahlreichen Ausstattungen und unterschiedlichen Preisklassen von verschiedenen Herstellern wie Canon, Nikon, Panasonic und Sony im Angebot. Im Gegensatz zu digitalen Spiegelreflexkameras und Systemkameras sind Kompaktkameras mit einem festen Objektiv ausgestattet. Zu dieser Klasse gehören sowohl die für den Urlaub beliebten Mini-Kameras, als […]

Lochkamera

Das einfachste und wohl älteste optische Gerät, um ein Bild von einem Objekt zu erzeugen, ist die Lochkamera. Der berühmte griechische Philosoph und Naturforscher Aristoteles beschrieb bereits vor über 2000 Jahren den Aufbau und die Funktionsweise eines „dunklen Raumes“, in welchen durch eine kleine Öffnung Licht einfällt – lateinisch Camera Obscura – und entdeckte somit […]

Micro-Four-Thirds und Four-Thirds-Sensoren

Four Thirds ist ein von den Unternehmen Olympus und Kodak entwickelter Standard für Digitalkameras. Das erste Kameramodell mit einem Four-Thirds-Sensor war die Olympus E-1, die 2003 auf dem Markt erschien. Four-Thirds-Sensoren kommen ausschliesslich in kleinen DSLRs und in spiegellosen Systemkameras zum Einsatz. Four-Thirds-Sensoren sind viel grösser als die Sensoren der Kompaktkameras und etwa 30 – 40 % kleiner als die […]

Sofortbildkamera

Ein Fotoapparat, der direkt nach dem Auslösen ein fertiges Foto ausgibt, wird als Sofortbildkamera bezeichnet. Bei klassischen analogen Sofortbildkameras wird anstatt eines einfachen Films ein Stapel Papierblätter mit lichtempfindlicher Schicht verwendet. In diesem Fotomaterial sind auch die Chemikalien enthalten, die zum Entwickeln des Bildes notwendig sind. Zieht man das Bild aus der Kamera heraus, werden […]

Spiegellose Systemkameras

Systemkamera ist eine alte Bezeichnung für eine Kamera, an der man unterschiedliches Zubehör, wie verschiedene Objektive oder System-Blitzgeräte, anbringen kann. Systemkameras zeichnet also die Eigenschaft austauschbarer Komponenten aus. Nun gehören zu dieser Definition nicht nur digitale Spiegelreflexkameras (DSLR), sondern auch spiegellose (digitale) Kameras mit Wechselobjektiv (MILC = mirrorless interchangeable-lens camera). Im Gegensatz zu dieser Definition […]

Systemkamera

Systemkameras sind Kameras, bei denen einzelne Komponenten ausgetauscht werden können. Grundsätzlich stehen dem Fotografen dabei eine grosse Anzahl unterschiedlicher Komponenten wie etwa Wechselobjektive, externe Blitzgeräte oder auch externe Audiogeräte zur Verfügung. Aufgrund dieser Eigenschaft können Systemkameras sehr vielfältig angewandt und bestens an unterschiedliche Einsatzszenarien angepasst werden. Spiegelreflexkameras (DSLRs) stellen eine Art der Systemkamera dar. In […]

Vollformatsensor

Vollformat-Bildsensoren entsprechen dem Aufnahmeformat analoger Kleinbildkameras. Beide stammen vom 35-mm-Film ab. Ursprünglich verwendeten Filmcrews dieses Format, um Bewegtbilder aufzuzeichnen. Erst später übertrug sich das Format in die Stehbildfotografie und wurde als Kleinbildfilm für Analog-Kameras populär. Mittlerweile ist der 35-mm-Film von digitalen Produktionsmethoden gänzlich verdrängt worden. Übriggeblieben ist nur noch das 24 mm x 36 mm […]

Technik

4K-Video-Format

Mit dem Begriff 4K wird ein Videoformat beschrieben, das in der horizontalen Auflösung ca. 4000 Bildpunkte liefert und damit eine 4-mal höhere Auflösung als Full HD besitzt. Das 4K-Video-Format zeichnet sich durch eine höhere Farbtiefe und stechend scharfe sowie detailgetreue Bilder aus. Der Ausdruck 4K ist dabei etwas irreführend und wird oftmals synonym zu UHD […]

AF – Autofokus

Schon seit den 1970er Jahren gab es Bestrebungen, Kameras mit Autofokus zu entwickeln. Neben dem Verwackeln stellen falsche Scharfstellungen die Hauptursache für misslungene Aufnahmen dar. Seit etwa 1985 haben sich automatische Spiegelreflexkameras etabliert. Mittlerweile sind Geschwindigkeit und Präzision des Autofokus technisch so weit vorangeschritten, dass sie sehr nah an die Möglichkeiten der manuellen Fokussierung herankommen. […]

Belichtungsautomatik

Anders als analoge Fotoapparate besitzen moderne Spiegelreflexkameras eine Belichtungsautomatik (engl. AE = Automatic Exposure). Diese automatische Belichtungssteuerung funktioniert durch die Koppelung von Blende und Verschluss, welche massgeblich Lichtintensität bzw. Belichtungsdauer beeinflussen. Genau diese zwei Parameter ergeben die Belichtung eines Bildes. Anders ausgedrückt ist die Belichtung das Produkt aus Lichtintensität und Belichtungsdauer: Belichtung = Lichtintensität x […]

Belichtungsmesser

Der Belichtungsmesser ist ein fotografisches Hilfsmittel, welches dem Fotografen einen Eindruck der gegenwärtigen Belichtung verschafft und Parameter für die korrekte Belichtung berechnet. In der Praxis lassen sich der interne und externe Belichtungsmesser (letzterer wird auch Handbelichtungsmesser genannt) unterscheiden. Der interne Belichtungsmesser findet sich in jeder herkömmlichen Digitalkamera wieder. Zur Ermittlung der optimalen Belichtung führt er […]

Bildschärfe

In der Fotografie bezeichnet die Schärfe die Unterscheidbarkeit von Details in einem Bild. Oft wird die Qualität von Fotos an der Bildschärfe gemessen und ist eines der wichtigsten Ziele bei der technischen Umsetzung des Fotografierens. Man unterscheidet in die technische Bildschärfe und das subjektive Schärfeempfinden des Betrachters. Auf Letzteres wird meistens besonders viel Wert gelegt, […]

Bildsensor

Die zentrale elektronische Komponente von Digitalkameras und Camcordern ist der Bildsensor. In Verbindung mit dem Objektiv und dem Bildprozessor ist er ausschlaggebend für die Aufnahmequalität einer Digitalkamera. Der Bildsensor tritt an die Stelle des Negativfilms in Analogkameras und besteht aus vielen Millionen lichtempfindlichen Fotodioden, die eintreffende Lichtphotonen in elektrische Signale umwandeln. Diese Fotozellen sind auf […]

Bildstabilisator

Verfahren zur Vermeidung von Verwacklungsunschärfe werden in der Fototechnik als Bildstabilisierung bezeichnet. Das freihändische Fotografieren von bewegten Motiven oder ohne Blitz bei wenig Licht führt meist zu unscharfen Aufnahmen. Gegen solche Verwacklungen helfen Bildstabilisatoren, die kleinste Bewegungen der Fotografenhand ausgleichen sollen. Dies gilt allerdings weniger für Bewegungsunschärfe, hier zeigt eine kürzere Belichtungszeit wesentlich grössere Wirkung. […]

Blende

Die Blende reguliert die Lichtmenge, die auf den Sensor fällt. Ist die Blende vollständig geöffnet, fällt sehr viel Licht hindurch. Je mehr die Blende geschlossen ist, desto weniger Licht kann auf den Sensor gelangen. Die Blende ist zumeist ein mechanisches System, welches aus kreisförmig angeordneten Lamellen besteht, die sich übereinander verschieben um den Lichtdurchlass zu […]

Brennweite

Die Brennweite bezeichnet den Abstand zwischen der Aufnahmeebene, also der Linse, und dem Fokus. Angeben wird die Brennweite in Millimetern. Je grösser die Brennweite, desto grösser ist die Abbildung des Objekts bei gleichbleibenden Abstand. Sie ist somit auch ein Ausdruck des Abbildungsmassstabs bei einem gegebenen Objektabstand. Die Brennweite beeinflusst den Blickwinkel eines Objektivs damit direkt. […]

Die Drittelregel

Die Drittelregel hilft, genau wie der goldene Schnitt in der Fotografie, bei der Inszenierung eines Motivs und beeinflusst die Wirkung des Bildes. Dabei handelt es sich um die Orientierung der Bildmotive an einem imaginären Gitterraster. Dazu wird das Bild mithilfe von je zwei horizontalen und vertikalen Hilfslinien gedanklich geteilt. So entstehen durch vier gerade Hilfslinien […]

Fokus

Die exakte Entfernungseinstellung wird in der Fotografie auch als Scharfstellen oder Fokussieren bezeichnet. Scharfgestellt werden soll das Motiv mit Hilfe der Anpassung der Kamera- bzw. Objektiveinstellung an die Objekt-Entfernung. Dem richtigen Fokussieren wird häufig wenig Beachtung geschenkt, doch fotografische Gestaltungsmöglichkeiten lassen sich mit dem Fokus ohne aufwendiges technisches Wissen besser ausschöpfen. Ein Bild wirkt dann […]

HDR

Ein HDR-Bild oder Hochkontrastbild ist eine digitale Aufnahme, welche grosse Helligkeitsunterschiede sehr detailreich wiedergibt. Die Abkürzung steht für High Dynamic Range, übersetzt „Bild mit hohem Dynamikumfang“. Solche HDR-Fotos können einen deutlich höheren Kontrastraum abbilden, als es bei üblichen Aufnahmen, den sogenannten Low Dynamic Range Bildern, möglich ist. Die üblicherweise verwendeten 256 Helligkeitsstufen reichen meist nicht […]

ISO

Die International Organization for Standardization, kurz ISO, ist ein internationaler Zusammenschluss nationaler Normierungsorganisationen. Sie erarbeitet internationale Normen für viele Bereiche des täglichen Lebens. In der Fotografie steht der ISO-Wert für die Lichtempfindlichkeit des Aufnahmemediums. Vor der Einrichtung der internationalen Normierungsorganisation wurden nationale Abkürzungen wie DIN (Deutsches Insititut für Normung) oder ASA (American Standards Association) verwendet. […]

Kamerablitz

Jegliche Arten von Einrichtungen, die mittels Lichtblitz für eine bessere Ausleuchtung des Objektes sorgen sollen, werden in der Fotografie unter dem Begriff Kamerablitz zusammengefasst. Mithilfe eines Blitzes kann man auch bei eher schlechten Lichtverhältnissen scharfe Fotoaufnahmen machen. In den meisten Kameras ist ein Blitz integriert oder kann durch eine aufsteckbare Systemeinheit ergänzt werden. In Fotostudios […]

Lichtstärke

Lichtstarke Objektive: Eine der drei fundamentalen optischen Eigenschaften eines Objektivs ist die Lichtstärke. Die dimensionslose Grösse wird aus dem Verhältnis von maximal möglichem Durchmesser der Eintrittspupille (Öffnungsweite) zu Brennweite des Objektivs gebildet. Je kleiner der Wert der Lichtstärke ausfällt, desto lichtstärker ist das Objektiv. Das ergibt auch Sinn, denn nimmt bei gleichbleibender Brennweite die Zahl […]

Linse

Linsen sind lichtdurchlässige Elemente, die Licht auf ihren Oberflächen brechen. Erste Theorien zur optischen Vergrösserung durch gewölbte Linsen entstanden vor rund 1.000 Jahren. Weiterentwickelt wurden diese im 12. Jahrhundert. Zu dieser Zeit entstand der Lesestein, eine überhalbkugelige Plankonvexlinse, die zur Vergrösserung von Schrift benutzt wurde. Bereits Ende des 13. Jahrhunderts wurden Linsen zur Korrektur der […]

Makroobjektiv

Durch die Verwendung eines Makroobjektives wird es möglich, einen grossen Abbildungsmassstab zu erzielen. Der Abbildungsmassstab bezeichnet das Verhältnis der tatsächlichen Grösse eines Objektes zur Grösse der Abbildung auf dem Fotosensor. Bei einem Verhältnis von 1:2 ist das fotografierte Objekt doppelt so gross wie seine Darstellung auf dem Sensor. Wie auch beim menschlichen Auge benötigt es […]

MF – Manueller Fokus

Ambitionierte Hobbyfotografen lassen es sich nicht nehmen, ihr Motiv selbst scharfzustellen. Technische Hilfsmittel können zur Überprüfung hinzugezogen werden. Bei digitalen Spiegelreflexkameras mit Live-View kann ein zentraler Bildausschnitt vergrössert werden und im Nachhinein durch manuelles Eingreifen der perfekte Fokus gesetzt werden. Dies nimmt jedoch mehr Zeit in Anspruch als die richtige Schärfe durch das Autofokus-System finden […]

Motivprogramm

Digitalkameras verfügen heutzutage neben der Programmautomatik (P), der Blendenautomatik (TV), der Zeitautomatik (AV) und dem manuellen Modus (M) auch oftmals über sogenannte Motivprogramme. Die Motivprogramme enthalten bestimmte Kamera-Voreinstellungen, die auf unterschiedliche Foto-Situationen ausgerichtet sind. Je nachdem, welches Motivprogramm ausgewählt wird, werden einige Einstellungen automatisch vorgenommen, wohingegen andere manuell beeinflusst werden können. Dies vermindert die Komplexität […]

Multishot

Beim Multishot-Verfahren werden mehrere aufeinanderfolgende Aufnahmen mit dem Ziel erzeugt, sie anschliessend zu einer einzigen Aufnahme zusammenzufügen. Während das Zusammenfügen vor einigen Jahren noch am Computer mit der entsprechenden Fotobearbeitungssoftware geschehen musste, sind einige Kameras heute bereits dazu in der Lage, die Bilder nach dem Zeitpunkt der Aufnahme miteinander zu verrechnen. In der Fotografie existieren […]

Normalobjektiv

Objektive mit einem Brennweitenbereich von 40 bis 60Millimeter werden als Normalobjektive bezeichnet. Diese geben die Welt so wieder, wie das menschliche Auge sie auch wahrnimmt. Von einem sogenannten Normalobjektiv wird meist erst dann gesprochen, wenn es eine feste Brennweite von 50 Millimetern besitzt. Hierbei entspricht die Brennweite des Objektivs in der Länge ungefähr der Sensordiagonalen. […]

Objektiv

Als sammelndes optisches System erzeugt ein Objektiv eine Abbildung eines Objekts. Das einfachste Objektiv besteht aus einer Sammellinse, in der einfallende Lichtstrahlen gebündelt und auf eine Bildebene projiziert werden. Moderne Objektive können dagegen aus mehreren Linsen und Spiegeln bestehen. Einige Objektive beinhalten bis zu 20 Linsen, die teilweise miteinander fixiert und teilweise beweglich sind. Die […]

Ringblitz

Bei dem Ringblitz handelt es sich um ein Kamerazubehör, welches rundherum um das Ende des Kameraobjektivs montiert wird. Wie der Name bereits verrät, sind die Leuchten bei Ringblitzen kreisrund angeordnet, wodurch das Licht von allen Seiten des Objektivs ausgeht. Dies ermöglicht eine sehr gleichmässige und möglichst schattenfreie Darstellung des Motivs, wie sie mit einem einzelnen […]

Teleobjektiv

Das Wort „Tele“ stammt aus dem Griechischen und bedeutet zu Deutsch „Ferne“. Teleobjektive erlauben eine starke Vergrösserung des aufzunehmenden Objektes. Im Wesentlichen funktioniert ein Teleobjektiv wie ein Fernrohr. Im Vergleich zum Normalobjektiv besitzen Teleobjektive eine höhere Brennweite. Ab einer Brennweite von 70 mm spricht man von Teleobjektiven, es gibt Objektive mit Brennweiten von bis zu […]

Weitwinkelobjektiv

Alle Objektive mit einer Brennweite von weniger als 50 Millimetern werden der Klasse der Weitwinkelobjektive zugeordnet. Hat ein Objektiv eine Brennweite von 20 mm oder weniger, spricht man von einem Superweitwinkelobjektiv. Die extremste Form von Weitwinkelobjektiven sind Fischaugenobjektive. Diese haben eine Brennweite von 16 mm und ermöglichen einen Bildwinkel von annährend 180 Grad. Die Brennweiten […]

Zoom

Der Begriff Zoom beschreibt den Vorgang, bei dem das Motiv mit Hilfe der Kamera verkleinert, beziehungsweise vergrössert wird. Üblicherweise wird der Kamerazoom dazu verwendet, ein Objekt grösser darzustellen, als es aus dem derzeitigen Betrachtungswinkel wahrgenommen wird. Somit lassen sich auch weit entfernte Objekte ablichten, ohne den ursprünglichen Standort verlassen zu müssen. Aus diesem Grund erfreuen […]

Zoomfaktor

Der sogenannte Zoomfaktor beschreibt die Vergrösserungsleistung eines Zoom-Objektivs, also das Verhältnis von der kleinsten zur grössten einstellbaren Brennweite. Beträgt die kleinste Brennweite – auch Anfangsbrennweite genannt – 35 mm und die grösste – auch Endbrennweite – 70 mm, so liegt der Zoomfaktor bei 2. Man spricht hier von einem 2-fach Zoom. Die Rechnung dazu: Endbrennweite […]

Im Glossarbereich «Fotoschule» zeigen wir verschiedene Theorien der Bildgestaltung auf und erklären die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Dateiformate. Erfahren Sie etwa was eine Belichtungsreihe ist und wann sie zum Einsatz kommt oder wie der goldene Schnitt die Bildwirkung beeinflusst.

Kameras und das zugehörige Fotoequipment gibt es von diversen Herstellern. Jede Marke hat dabei ihre Besonderheiten. Natürlich wollen wir Sie auch über die Stärken und Schwächen der unterschiedlichen Kamerahersteller informieren und Ihnen die Merkmale der Serien vorstellen. Dieses Wissen vermitteln wir im Bereich „Kamerahersteller“ im Fotolexikon.

In der Sparte «Kameras» des Fotoglossars werden die unterschiedlichen Kameratypen vorgestellt und die jeweiligen Besonderheiten erläutert. Wussten Sie, was genau eine Kompaktkamera von einer Digitalkamera unterscheidet oder wofür die Abkürzung DSLR steht? Hier erfahren Sie alles Wichtige zu Kameras und welcher Kameratyp für welches Motiv am besten geeignet ist.

Wie funktioniert eigentlich ein Fokus und was verbirgt sich hinter dem Belichtungsmesser? Was ist die Brennweite und welchen Einfluss hat die Belichtungsautomatik auf das fertige Foto? Antworten auf diese und viele weitere Fragen finden Sie in der Techniksparte unseres Fotoglossars.