Eilean Donan Castle bei blauem Himmel mit Spiegelung im Wasser

Prunkvolle Fotomotive – Die schönsten Burgen und Ruinen Europas

Dieser Artikel ist in folgenden Sprachen verfügbar: enEnglish

Majestätische Burgen, prächtige Schlösser, mystische Ruinen – jedes altertümliche Bauwerk begeistert mit einem ganz eigenen Charme. Ob im strahlenden Sonnenschein oder halb vom Nebel verschluckt, Burgen und Paläste sind spannende Fotomotive, die aus immer neuen Blickwinkeln entdeckt werden können. In Europa findet sich unzählige atemberaubenden Burgen und Ruinen, die Fotografen aus aller Welt anziehen. Wir stellen Ihnen hier fünf historische Bauwerke vor, die ideale Reiseziele für Fotografen darstellen.

Hinweis: Das Fotografieren ist in den Innenräumen vieler Schlösser und Burgen ist nicht gestattet. Erkundigen Sie sich vor Ort, welche Bestimmungen gelten und ob Sie eine Fotografie-Erlaubnis erwerben können.

Palácio Nacional da Pena in Sintra (Portugal)

Der farbenprächtige Nationalpalast Pena scheint direkt aus einem Märchenbuch zu stammen. Während der europäischen Romantik im 19. Jahrhundert wurde der Palast auf den Ruinen eines alten Klosters errichtet und vereint Elemente verschiedener Baustile. Strahlendes Gelb und leuchtendes Rot machen den «Kummerpalast» zu einem Blickfang auf jedem Foto. Vor allem bei blauem Himmel sind die entstehenden Kontraste beeindruckend. Seine schillernden Farben lassen den Nationalpalast allerdings auch bei bewölktem oder trübem Wetter auf Fotos herausstechen.

Um dem grössten Besucheransturm aus dem Weg zu gehen, sollten Sie den Kummerpalast früh am Morgen (vor 10.30 Uhr) oder am späten Nachmittag (nach 16:00 Uhr) besuchen. In den Sommermonaten und vor allem am Wochenende strömen viele Touristen nach Sintra, daher sind Reisetermine ausserhalb der Hauptsaison empfehlenswert. Um die besten Fotos vom Nationalpalast zu schiessen, sollten Sie den kleinen Anstieg zum Cruz Alta im angrenzenden Park wagen. Von dort aus haben Sie eine gute Sicht auf das Märchenschloss. Ein alternativer Aussichtspunkt ist die nahegelegene Burgruine Castelo dos Mouros, die selbst einen Besuch wert ist.

Schloss Peleș in Sinaia (Rumänien)

Zwischen Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts errichtet, ist Schloss Peleș noch eine recht junge, dafür aber umso charmantere Festung. Die königliche Residenz Peleș vereint verschiedene Baustile – sie ist weitgehend von der Neorenaissance und Neogotik, aber auch von typisch rumänischen Bauelementen geprägt. Das Bauwerk lässt sich aus verschiedenen Perspektiven stets neu entdecken. Durch die Kombination aus Stein, Ziegel und Holz ergeben sich spannende Fotomöglichkeiten.

Das Schloss Peleș ist in eine weitläufige Park- und Gartenanlage eingebettet. Da das Gebäude selbst ein wenig erhöht auf einem Hügel liegt, können Sie es wunderbar in seiner Gesamtheit fotografieren, während Sie sich dem Gelände nähern. Wie bei vielen anderen Sehenswürdigkeiten ist der Andrang ausserhalb der Sommersaison geringer. Im April oder September können Sie sich dabei für gewöhnlich über mildes Wetter freuen, um ausgiebig zu fotografieren. Auch im Winter hat Schloss Peleș seine Reize: Eingebettet in eine schneebedeckte Landschaft und durch die Akzente der fachwerktypischen Holzelemente scheint das Schloss den Seiten eines Märchenbuchs zu entspringen.

Abtei Jumièges (Frankreich)

Diese beeindruckende Klosterruine blickt auf eine lange und bewegte Geschichte zurück: Sie wurde bereits im Jahre 654 gegründet, mehrmals schwer beschädigt, und war bis zu ihrer Zerstörung während der Hugenottenkriege im 16. Jahrhundert eines der grössten Klöster Frankreichs. Die «schönste Ruine Frankreichs» begeisterte bereits den weltberühmten Autor Victor Hugo. Angesichts dessen ist es nicht überraschend, dass selbst die Reste dieser einstiegen Pracht noch heute zahlreiche Fotografen anziehen.

Wenn Sie eine Ruine wie die Abtei Jumièges fotografieren möchten, müssen Sie nicht unbedingt auf perfektes Wetter warten. Die Ruine wirkt bei fast jeder Wetterlage mystisch und geheimnisvoll. Besonders interessant sind Aufnahmen während leicht bewölktem Himmel, wenn der weisse Kalkstein von der Sonne nicht überstrahlt wird. Zwischen den erhaltenen Säulen können Sie aber auch bei direkter Mittagssonne interessante Schattenspiele festhalten.

Schloss Miramare nahe Triest (Italien)

Das Schloss Miramare ist ein prächtiges Bauwerk in einer Bucht der Adria, das in sich neogotische Stilelemente mit typisch neumittelalterlichen Bauweisen vereint. Das Schloss wurde gegen Ende des 19. Jahrhunderts erbaut und diente unter anderem als Sommerresidenz der Habsburger. Miramare bedeutet frei übersetzt «Meeresblick»: Vor dem Hintergrund eines ungetrübten Himmels und neben dem türkisblauen Meer strahlt der weisse Kalkstein eine sommerliche Leichtigkeit aus.

Besonders bei klarem Himmel zeigen sich die Farbkontraste auf beeindruckende Art und Weise. Auch Sonnenaufgänge und -untergänge bilden eine verträumte Kulisse, wenn Sie das Schloss Miramare fotografieren möchten. Die besten Foto-Spots finden Sie in der umgebenden Parkanlage, vom Schloss selbst haben Sie einen wunderbaren Blick auf die Adriaküste. Die beste Reisezeit ist der Frühling, da das Wetter zu dieser Zeit noch nicht allzu heiss ist, und sie die Umgebung entspannt erkunden können.

Marienburg in Malbork (Polen)

Die weiträumige Burganlage in Malbork (deutsch «Marienburg») ist eine mittelalterliche Ordensburg, die bereits seit dem 13. Jahrhundert besteht. Der imposante Bau ist zugleich die grösste Backsteinfestung in Europa. Die warme Farbstimmung, die durch die roten Backsteine erzeugt wird, macht die Marienburg zu einem aussergewöhnlichen Fotomotiv.

Um besonders romantische Fotos der Burganlage aufzunehmen, sollten Sie Malbork zwischen Frühling und frühem Herbst besuchen. Bei heiterem Wetter können Sie die Spiegelung der Burg im Fluss Nogat fotografieren. Besonders kräftig strahlen die Farben der alten Ordensburg zur Dämmerungszeit oder während der Goldenen Stunde. Das herbstliche Ambiente können Sie für warme, leuchtende Fotos ausnutzen.

Fazit

Burgen, Schlösser und Ruinen sind imposante Bauwerke, die besondere Herausforderungen an Fotografen stellen. Wenn Sie märchenhafte und mystische Fotomotive suchen, die von jahrhundertealter Geschichte geprägt sind, finden Sie in Europa eine Vielfalt an unterschiedlichen Festungen, die eine Reise zu jeder Jahreszeit wert sind.