Licht und Schatten auf der Fassade des Royal National Theatre in London

Motivsuche für die Architektur- und Stadtfotografie

Architektur- und Stadtfotografie bietet eine Vielzahl an interessanten und einzigartigen Motiven. Ob Hochhäuser, Altbauten, Wohngebäude oder moderne Bürokomplexe – In jeder Stadt findet sich eine Vielzahl an interessanten Gebäuden von klassisch bis modern, welche sich fotografisch gut in Szene setzen lassen. Verschiedene Baustile können dabei auf unterschiedlichste Art und Weise eingefangen werden, wobei nicht jedes Motiv auf den ersten Blick ersichtlich ist.

Diese interessanten Motive gilt es zunächst einmal zu finden. Nicht alle reizvollen Gebäude liegen entlang der gängigen Touristen-Spots und viele spannende Motive finden sich erst bei genauerem Hinsehen und Erkunden. Nachdem ein passendes Objekt gefunden wurde, gilt es das Motiv gekonnt einzufangen, wobei Sie einige Dinge beachten sollten.

Wir möchten Ihnen dabei helfen, spannende Motive zu finden und diese gekonnt in attraktiven Fotografien festzuhalten.

 

Quellen für die Inspiration

Vielleicht haben Sie bereits das ein oder andere Motiv im Sinn, wenn Sie diesen Artikel lesen. Bei Spaziergängen oder Stadtführungen finden sich oftmals bereits architektonisch spannende Gebäude aus verschiedensten Epochen. Inspiration lässt sich jedoch auch gemütlich vom Sofa aus gewinnen. Um ein geeignetes Motiv ausfindig zu machen, kann sich bereits ein Blick in die sozialen Medien lohnen. Auf Instagram finden Sie über die Suche nach dem Hashtag der Stadt, in der Sie sich befinden oder über einen Baustil, für den Sie sich interessieren bereits eine Flut an Bildern. Diese sind oft mit einem Standort versehen und lassen sich so leicht ausfindig machen. Aber auch Fotografie-Websites wie www.500px.com bieten eine Vielzahl an professionellen Fotos, welche als Inspiration für Motive und Kameraeinstellungen dienen können.

Geeignetes Kameraequipment

Grade bei gradliniger, aber auch bei bewusst asymmetrischer Architektur ist eine genaue Ausrichtung der Kamera das A und O. Daher ist der Einsatz eines Stativs nahezu unabdingbar. Auch der Einsatz einer Gittermattscheibe bzw. einer entsprechenden Einstellung der Digitalkamera kann zu besseren Aufnahmen führen. Weitere Tipps zu Kameraeinstellungen und -equipment finden Sie im Architekturfotografie-Ratgeber.

Gebäude gefunden, und dann?

Nachdem Sie ein mögliches Motiv gefunden haben, greifen Sie am besten zu Stativ und Kamera und statten dem Objekt Ihrer Wahl einen Besuch ab. Bringen Sie genügend Zeit mit und schauen Sie sich Gebäude von allen möglichen Seiten an. Sie haben den grossen Vorteil, dass Ihr Motiv nicht weglaufen kann! Es kann sich also lohnen, das Gebäude zu verschiedenen Tageszeiten zu besuchen, um die perfekten Lichtverhältnisse abzupassen.
Dabei können Sie bereits einen Blick durch die Kameralinse werfen und gezielt 1-2 Elemente identifizieren, welche besonders ins Auge fallen, ohne dabei jedoch den Auslöser zu betätigen. Bei dieser ersten Begehung des Gebäudes soll es darum gehen, ein Gefühl für die Architektur zu bekommen und sicherzustellen, dass Sie keinen interessanten Winkel des Gebäudes verpassen. In manchen Fällen verstecken sich ansprechende Motive und Gebäudeelemente beispielsweise auf der Rückseite des Hauses und fallen so erst bei einem gezielten Gang zu den weniger sichtbaren Winkeln ins Auge.

Der richtige Bildausschnitt

Architektur- und Stadtfotografie muss nicht zwingend Gebäude in ihrer Gänze darstellen. Auch Detailaufnahmen von einzelnen Elementen wie der Fassade oder einem architektonisch interessanten Treppenhaus können spannende Motive darstellen. Seien Sie bei der Auswahl Ihres Bildausschnittes kreativ und wagen Sie auch mal was Neues. Der Wiedererkennungswert des Gebäudes sollte jedoch nicht verloren gehen.

Treppenhaus von unten fotografiert

Wenn Sie sich für ein Motiv entschieden haben, geht es an die Feinjustierung des Bildausschnitts. Wenn das Stativ steht und die Kamera auf das Motiv gerichtet ist, wird das Bild von aussen nach innen ausgerichtet. Sie schenken Ihre Aufmerksamkeit also zunächst den Bildrändern und richten diese genau so aus, wie Sie möchten. Soll beispielsweise eine Linie genau in einer Bildecke auslaufen, dann richten Sie diese auch genauso aus. Dabei kann es nötig sein, einen Schritt zur Seite oder nach vorn bzw. hinten zu gehen.
Sind die Bildränder ausgerichtet, können Sie sich zur Bildmitte «vorarbeiten» und auch hier gegebenenfalls noch einmal die Entfernung zum Objekt anpassen.

Schwarz-Weiss-Fotografie oder in Farbe?

Nicht alle Motive kommen in Farbe am besten zur Geltung. Manche Fassaden und Architektur-Elemente profitieren von der Darstellung in Schwarz-Weiss, da der erhöhte Kontrast dem Gebäude einen komplett neuen Ausdruck verleihen kann. Durch den Verzicht auf Farbe treten die Formen im Bild in den Vordergrund und erzielen spannende Effekte, die in der Farbfotografie schlicht unsichtbar bleiben.

Gebäudefassade in Schwarz-Weiss

Fazit

Inspiration für die Architektur- und Stadtfotografie findet sich auf Schritt und Tritt, sowohl bei einem Spaziergang durch die Stadt als auch online. Die Herausforderung dabei stellt die Entscheidung für das richtige Motiv und einen interessanten Bildausschnitt dar. Wagen Sie es dabei ruhig auch mal abseits der gängigen und offensichtlichen Motive zu denken, um spannende und einzigartige Fotografien aufzunehmen. Mit unseren Tipps, genügend Zeit und dem richtigen Kameraequipment steht einer gelungenen Aufnahme nichts mehr im Weg.

 

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .