Photoshop: Anwenden von Color-Keys

Color-Keys, oder auch Selective Colors genannt, bezeichnen eine Methode der Fotonachbearbeitung, die es ermöglicht, das Augenmerk eines Bildes auf eine ganz bestimmte Stelle zu legen. Dieser Effekt wird erzeugt, indem eine farbige in eine schwarzweisse Aufnahme umgewandelt wird, aus der anschliessend nur einzelne farbige Bereiche herausgearbeitet werden. Wie dies mit Photoshop funktioniert, zeigen wir Ihnen hier.

Einfaches Herausarbeiten farbiger Segmente

Zu Beginn der Bearbeitung muss das Originalfoto in Photoshop eingefügt werden. Anschliessend wird eine neue Einstellungsebene benötigt. Diese finden Sie in der oberen Menüleiste unter dem Reiter Ebenen. Wählen Sie unter der Kategorie «Neue Einstellungsebene» die Option «Schwarzweiss».

Die Einstellungsebene «Schwarzweiss» erscheint im Anschluss im Ebenenbedienfeld über der Hintergrundebene. Diese wird in Form eines Kreises dargestellt, der in einen schwarzen und einen weissen Bereich aufgeteilt ist. Neben dem Symbol der Schwarzweiss-Einstellungsebene befindet sich die dazugehörige Ebenenmaske.

Wählen Sie die Ebenenmaske aus, um darauf die Bereiche, die farbig bleiben sollen, wieder frei zu legen. Nachdem die Maske ausgewählt wurde, wird das Pinselwerkzeug in der Farbe Schwarz benötigt. Um das gewählte Objekt so genau wie möglich auszumalen, vergrössern Sie den gewünschten Bildausschnitt.

Für die inneren Bereiche kann zu Beginn ein grösserer Pinsel verwendet werden. Für die Umrisse sollte jedoch ein kleinerer Pinsel verwendet werden, um auch die Ränder sauber farbig zu zeichnen. Gerade an den Rändern passiert es nicht selten, dass zu viel des Hintergrundes berührt wird. Kehren Sie die Farbe des Pinsels von Schwarz auf Weiss um, um die nicht gewollt farbigen Bereiche wieder in Schwarzweiss darzustellen.

Wurde das komplette Objekt ausgemalt, kann der Zoomfaktor wieder verringert werden. Erst wenn das ganze Bild zu sehen ist, lässt sich einschätzen, wie der Color-Key-Effekt bei Ihrer Aufnahme wirkt. Ist das Ergebnis zufriedenstellend, kann die Aufnahme gespeichert werden.

Entdecken Sie noch Stellen, die nicht farbig oder nicht schwarzweiss sein sollten, kann jederzeit die Ebenenmaske der Schwarzweiss-Einstellungsebene ausgewählt und mit dem Pinselwerkzeug nachgearbeitet werden.

Vergleich zwischen Original und Color-Key-Effekt

Nachbearbeitungen bezüglich des Kontrasts, der Helligkeit oder der Sättigung können sowohl vor oder nach der Anwendung dieses Effekts vorgenommen werden. Diese Korrekturen erst im Nachhinein zu machen, hat den Vorteil, dass die Wirkung des neuen Bildes anschließend um einiges stärker ist.

Fazit

Der Color-Key-Effet bzw. die Anwendung der Selective Color ist eine Fotobearbeitungsmethode, die eine grosse Auswirkung auf die Bildwirkung hat. Diese Technik ist einfach und in nur wenigen Schritten umzusetzen. Dennoch ist Einfärbung des Objekts Geduld gefragt. Umso sauberer das Objekt ausgemalt wurde, desto besser wird das Endergebnis.

Viel Spass beim Ausprobieren!

 

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.