Collage aus original Foto und digital erstellter Zeichnung

Photoshop: Portraitfoto mit wenigen Schritten in eine Zeichnung verwandeln

Dieser Artikel ist in folgenden Sprachen verfügbar: enEnglish

Durch die unzähligen Kombinationen von Werkzeugen und Funktionen bietet Photoshop nahezu unbegrenzte Möglichkeiten, die eigenen Aufnahmen nachträglich zu verändern. Hierbei dient Photoshop nicht nur der klassischen Nachbearbeitung, um die Fotos zu verbessern, sondern liefert ebenso viele Wege sich kreativ ausleben zu können.

Einer dieser Wege wäre es, eine Portraitaufnahme in einen Bleistift- oder Buntstiftzeichnung umzuwandeln. Dies gelingt bereits nach nur wenigen Arbeitsschritten – Wir zeigen Ihnen, wie es geht.

Die Wahl des Portraits

Bei der Wahl des Portraits sollten Sie darauf achten, dass sich nicht zu viele Störfaktoren im Hintergrund befinden. Am besten wäre hier natürlich eine Aufnahme mit einem einheitlichen, hellen Hintergrund.

Da man allerdings nicht immer ein Foto mit einem solchen Hintergrund zur Hand hat, können Sie die Person auf dem Foto einfach freistellen. Wie Sie eine Person oder ein Objekt freistellen, erfahren Sie in unserem Artikel «Photoshop: Objekte freistellen in drei Wegen». Durch die Umwandlung einer Aufnahme in eine Zeichnung lassen sich im Laufe der Bearbeitung einige Stellen einfach kaschieren. Daher ist es hier nicht so schlimm, wenn die Freistellung an schwierigen Stellen wie den Haaren nicht hundertprozentig gelingt.

In der Nachbearbeitung werden meist RAW-Aufnahmen aufgrund Ihrer hohen Anzahl an Bildinformationen bevorzugt. Bei dieser Bearbeitung wiederum stellt auch ein JPEG in einer guten Auflösung kein Problem dar.

Bleistiftzeichnung – Der Weg von satten Farben zur schwarzweissen Zeichnung

Nachdem Sie das Portrait mittels «Datei – Öffnen…» oder per Drag and Drop in Photoshop geöffnet haben, duplizieren Sie die Hintergrundebene mit «Strg+J» bei Windows oder «Cmd+J» bei Mac.

Screenshot Photoshop - Portrait mit verringerter Sättigung

Benennen Sie die duplizierte Ebene für die Überschaubarkeit «Schwarzweiss». Wie die Bezeichnung der Ebene bereits verrät, ist der nächste Schritt, die Sättigung aus der Aufnahme zu entfernen. Gehen Sie dazu in der Menüleiste auf «Bild» und wählen Sie unter «Korrekturen» «Sättigung verringern» aus.

Anschliessend sollten Sie auch diese Ebene duplizieren, indem Sie erneut «Strg+J» oder «Cmd+J» drücken. Die neue Ebene können Sie zum Beispiel in «Farbig abwedeln» benennen.

Screenshot Photoshop – Portrait invertiert

Nutzen Sie die Tastenkombination «Strg+I» oder «Cmd+I», um die Farben der Aufnahme umzukehren. Alternativ können Sie über die Menüleiste den Pfad «Bild > Korrekturen > Umkehren» nutzen.

Screenshot Photoshop – Ebenenbedienfeld Mischmodus «farbig abwedeln»

Stellen Sie nun im Ebenenbedienfeld den Mischmodus von «Normal» auf «Farbig abwedeln». Das Bild sollte nun nicht mehr sichtbar sein. Anstelle des Portraits sehen Sie nur noch eine weisse oder fast komplett weisse Fläche.

Gehen Sie nun in der Menüleiste auf «Filter» und nutzen Sie bei den Weichzeichnungsfiltern den «Gaussscher Weichzeichner». Mit dem Weichzeichnungsfilter legen Sie fest, ob Ihre Zeichnung mit einem harten oder einem weichen Bleistift gezeichnet werden soll. In diesem Fall wird mit einem Radius von 90 das Ergebnis eines eher weichen Bleistiftes erzielt.

Screenshot Photoshop – Gaussscher Weichzeichner als Härten-Angabe des Bleistiftes

Allerdings lässt sich mit dem Wert 90 nicht bei allen Aufnahmen dasselbe Ergebnis erzielen, da dies in engem Zusammenhang mit der Auflösung des Bildes steht. Probieren Sie daher mit dem Wert des Weichzeichnungs-Radius etwas herum, bis Sie das gewünschte Ergebnis erzielen.

Um dem Bild noch mehr den Anschein einer echten Zeichnung zu geben, gibt es einen weiteren Trick, um die Bleistift-Optik zu verstärken. Wählen Sie dazu die Ebene «Schwarzweiss» und die Ebene «Farbig abwedeln» mit gedrückter Steuerungstaste aus und nutzen Sie «Strg+G» oder «Cmd+G», um die beiden Ebenen in einer Gruppe zu vereinen.

Geben Sie über das Ebenen-Menü in der Menüleiste den Befehl «Ebenenmaske > Alle ausblenden». Vermutlich wird nun die farbige Originalversion des Bildes angezeigt. Erstellen Sie über der Hintergrundebene eine neue Ebene und färben Sie diese weiss ein, um die Hintergrundebene zu verbergen.

Klicken Sie anschliessend in das schwarze Kästchen neben der eben erstellten Gruppe, um die Maske der Gruppe zu aktivieren. Nutzen Sie anschliessend einen Pinsel, um das Portrait zurück auf die Photoshop-Bearbeitungsfläche zur zeichnen.

Screenshot Photoshop – Gaussscher Weichzeichner als Härten-Angabe des Bleistiftes

Wählen Sie hierfür keinen glatten Pinsel. Sie können sich einen der vielen unterschiedlichen Pinselvorlagen auswählen. In diesem Beispiel wurde der «Kyles Ultimative Pastel Paloza» verwendet. Lassen Sie die untere Kante des Portraits etwas ungleichmässig auslaufen für einen authentischeren Look.

digital erstellte Zeichnung in schwarzweiss

Papierstruktur hinzufügen

Eine Papierstruktur im Hintergrund würde die Optik einer Zeichnung noch mehr unterstreichen. Um eine solche Struktur in die Aufnahme zubekommen, gibt es zwei Wege. Zum einen können Sie ein Foto einer Papierstruktur in Ihre Bearbeitung einfügen und den Mischmodus der Ebene auf «Multiplizieren» umstellen. Reduzieren Sie anschliessend die Deckkraft der Ebene auf etwa 70 Prozent.

Die zweite Variante funktioniert auch ohne eine weitere Datei: Erstellen Sie einfache eine neue Ebene und stellen Sie den Mischmodus auf «Ineinanderkopieren». Färben Sie anschliessend die Ebene mit einem hellen Grau ein und wählen Sie bei der Deckkraft 50 Prozent aus. In der Menüleiste gibt es unter dem Reiter «Filter» die Funktion «Rauschfilter». Wählen Sie nun «Rauschen hinzufügen» aus.

Screenshot Photoshop – Rauschfilter anwenden

Nehmen Sie bei der Stärken-Einstellung den höchsten Wert, um eine Körnung in Ihre Zeichnung zu bekommen. Ist Ihnen die Struktur zu stark, können Sie die Stärke selbstverständlich etwas verringern.

Mit einem Klick auf «Ok» haben Sie Ihrer Zeichnung in nur wenigen Schritten eine papierähnliche Struktur hinzugefügt.

Buntstiftzeichung – Die Farbe zurück ins Spiel bringen

Soll es nicht nur eine Bleistiftzeichnung, sondern eine Buntstiftzeichnung sein, können Sie die Farbe des Originalbildes ganz einfach wieder in Ihre Zeichnung zurückholen.

Alt: Screenshot Photoshop – Mischmodus «Farbe»

Duplizieren Sie die Hintergrundebene mit Hilfe der Tastenkombination «Strg+J» oder «Cmd+J». Schieben Sie die duplizierte Ebene an die oberste Stelle im Ebenenbedienfeld. Ändern Sie den Mischmodus von «Normal» zu «Farbe» und wenden Sie anschliessend den Gaussschen Weichzeichner erneut an. In diesem Fall wurde ein Radius von 20 angewendet. Bei dieser Anwendung des Weichzeichners ist es sinnvoll, den Wert des Radius klein zu halten, da bei einem zu hohen Wert viele Farben verloren gehen und nur die dominierende Farbe des Bildes bestehen bleibt.

digitale Buntstiftzeichnung eines Portraits

Nach diesen Schritten sollte es Ihnen gelungen sein, aus einem digitalen Portrait eine digitale Bleistift- oder Buntstiftzeichnung zu erzeugen.

Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Ausprobieren!

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .