Fotobearbeitung – Bilder richtig bearbeiten

Sie werden nicht immer die optimalen Bedingungen für Ihre Fotos vorfinden. Durch verschiedene Techniken lassen sich selbst nachträglich noch viele Verbesserungen umsetzen. Die Fotobearbeitung ist inzwischen nicht nur für Profis Routine. Kenntnisse zur digitalen Bildbearbeitung sind heute fast ebenso wichtig wie eine gute Kamera und das Wissen, wie diese richtig eingesetzt wird. Zahlreiche Softwarelösungen – von Freeware bis hin zu professionellen Programmen wie Photoshop – stehen zur Verfügung, um zu retuschieren, zu korrigieren, Bilder mit Effekten zu versehen oder kreativ zu verfremden. Auch das Hinzufügen und Entfernen von Objekten ist möglich. mehr lesen

Zusammenschnitt zweier Effekte der iOs Bearbeitungsapp PhotoLab
App Store: digitales Altern und andere kreative Effekte zur Gesichtsmodifikation
Foto Apps
Photoshop: Ein Panorama aus Einzelaufnahmen erstellen
Fotobearbeitungsprogramme

Photoshop: Ein Panorama aus Einzelaufnahmen erstellen

/
Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit Photoshop aus mehreren Einzelaufnahmen ein Panorama erstellen, um atemberaubende Aussichten für immer festzuhalten.
Bild, das eine Hälfte simulierten HDR-Look zeigt
Photoshop: HDR-Look künstlich erzeugen
Fotobearbeitungsprogramme

Photoshop: HDR-Look künstlich erzeugen

/
HDR ist eine Darstellungsweise von Fotos mit hohen Kontrasten, starken umrissen und prächtigen Farben. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diesen Effekt mit Photoshop erzeugen.
Eine Aufnahme halb Tag halb Nacht
Photoshop: Tag in Nacht verwandeln
Fotobearbeitungsprogramme

Photoshop: Tag in Nacht verwandeln

/
Mit Photoshop ist es möglich, aus einer unspektakulären Aufnahme bei Tag eine spannende Nachtaufnahme zu erstellen. Erfahren Sie Schritt für Schritt, wie es geht.
Ergebnis – Teedosen vor einem ebenen, glatten Hintergrund
Photoshop: Einen glatten Hintergrund erzeugen
Fotobearbeitungsprogramme

Photoshop: Einen glatten Hintergrund erzeugen

/
Vor einem glatten, ebenen Hintergrund kommt das Hauptmotiv besonders zur Geltung. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Hintergründe mit Photoshop nachträglich glätten.
Collage aus zwei angewendeten Filtern
Photoshop: Der Einsatz von Filtern in der Nachbearbeitung
Fotobearbeitungsprogramme

Photoshop: Der Einsatz von Filtern in der Nachbearbeitung

/
Wir geben Ihnen einen Überblick über die zahlreichen Filter in Photoshop und stellen Ihnen zwei besonders umfangreiche und wichtige Filter genauer vor.
Aufnahme einer Tasse mit künstlichem Bokeh-Effekt
Photoshop: Der künstliche Bokeh-Effekt
Fotobearbeitungsprogramme

Photoshop: Der künstliche Bokeh-Effekt

/
Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit Photoshop durch Hintergundunschärfe und Blendenflecken einen künstlichen Bokeh-Effekt erzeugen können.
Vergleich Nachbearbeitung und Original
Photoshop: Selektive Farbänderung
Fotobearbeitungsprogramme

Photoshop: Selektive Farbänderung

/
Verleihen Sie Ihrer Aufnahme eine ganz neue Wirkung, indem Sie in Photoshop mit den Farben einzelner Elemente spielen. Wir zeigen Ihnen wie es geht.
Photoshop: Anwenden von Color-Keys
Fotobearbeitungsprogramme

Photoshop: Anwenden von Color-Keys

/
Color-Keys oder auch Selective Colors in der Fotobearbeitung ist eine Kombination aus schwarzweissem Hintergrund und bewusst gewählten farbigen Flächen.
Doppelte Belichtung – Umriss einer Frau, die aus einem Autodachfenster ihre Arme erhebt
Photoshop: Die doppelte Belichtung
Fotobearbeitungsprogramme

Photoshop: Die doppelte Belichtung

/
Wir zeigen Ihnen, wie Sie eine doppelte Belichtung mit Photoshop simulieren und so zwei Aufnahmen zu einem ausdrucksstarken Motiv vereinen.
Vergleich – Nachbearbeitung Belichtung
Photoshop: Unterbelichtete Aufnahmen korrigieren
Fotobearbeitungsprogramme

Photoshop: Unterbelichtete Aufnahmen korrigieren

/
Wir zeigen Ihnen vier einfache Wege, wie Sie mit den verschiedenen Photoshop-Werkzeugen unterbelichtete Aufnahmen retten und zu ausdrucksstarken Fotos machen können.

Besonders bei Porträtaufnahmen kommt häufig eine nachträgliche Bildbearbeitung zum Einsatz. So ist zum Beispiel der „Rote-Augen-Effekt“ allgemein bekannt. Häufig bieten Kameras oder Smartphones Einstellungen, die rote Augen schon beim Fotografieren verhindern. In der Nachbearbeitung werden dann Unreinheiten retuschiert, Unterschiede in der Farbe der Haut angepasst und die Haut geglättet. Ziel dabei sollte der Erhalt der Natürlichkeit der portraitierten Person sein, ein „Zuviel“ an Retusche wirkt schnell maskenhaft und künstlich.

Bildbearbeitung betrifft allerdings nicht nur Porträts. Ein weiteres wiederkehrendes Thema ist die Belichtung von Fotos. Über- und Unterbelichtung lassen sich nicht immer vermeiden, häufig sind jedoch Details dadurch schwer erkennbar. Gründe dafür sind falsche Kameraeinstellungen oder schwierige Lichtverhältnisse. Diese Belichtungsfehler können oft nachträglich angeglichen oder korrigiert werden. Das Ergebnis sind Fotos mit harmonischen Kontrasten, ausgeglichener Bildhelligkeit und guter Detailwiedergabe.

Auch bei Smartphones spielt das Thema Fotobearbeitung eine wichtige Rolle. Die Smartphone-Fotografie nimmt einen immer wichtigeren Platz ein und macht klassischen Kameras zunehmend Konkurrenz, da sich die eingebauten Kameras in den letzten Jahren stetig verbessert haben und die kleinen praktischen Geräte immer dabei sind. Fotos lassen sich nicht nur immer und überall machen, sondern auch direkt bearbeiten und verschicken. Foto-Apps sorgen dafür, dass Sie mit einer Fülle von Tools und Effekten echte Kunstwerke schaffen können. Es werden zahlreiche Apps für verschiedene Betriebssysteme angeboten, die Inspiration liefern und Ihnen die Gestaltung Ihrer Fotos erleichtern.

In der Kategorie „Fotobearbeitung“ finden Sie hilfreiche Tipps und Schritt-für-Schritt-Anleitungen zur Bearbeitung von Bildern. Zudem stellen wir Ihnen verschiedene Programme und Apps vor, testen für Sie kostenlose Bildbearbeitungsprogramme und geben Ihnen Empfehlungen für eine gute Bildorganisation.