Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #9864

    Jan Lehner
    Teilnehmer

    Moin,
    ich will in den nächsten Tagen Berge und Seen fotografieren. Ziel ist es, die Reflektion der Wasseroberfläche in den Bildern zu integrieren. Allerdings habe ich das noch nie wirklich hinbekommen, da es meist verschwommen statt scharf wurde. Nun habe ich von der Hyperfokalen Distanz gehört und möchte das gerne ausprobieren. Ich weiss, dass dafür ein Weitwinkelobjektiv benötigt wird und mit bestimmten Tabellen oder Apps die Brennweite ausgerechnet werden muss. Muss ich auf noch etwas achten?
    Jan

    #10138

    Trinchen
    Teilnehmer

    Hallo Jan, Neben der Brennweite spielt auch die Blende ein Rolle. Kleine HFD= geschlossene Blende + kleine Brennweite Gruss Trinchen

    #10139

    GerberFotografie
    Teilnehmer

    Hi Jan,
    das Foto wird erst dann im Vorder- und Hintergrund scharf, wenn das Verhältnis von Brennweite und Blende richtig ist. Um das zu erreichen ist theoretisch eine Berechnung nötig in der du die Entfernung von Kamera und Vordergrund und die Sensorgrösse beachtest. Aber keiner stellt sich heute mehr hin und macht so etwas händisch. Ein hoch auf technische Errungenschaften wie Smartphones! Ich nutze die App Hyperfocal pro, wenn ich mal in die Verlegenheit kommen sollte das berechnen zu müssen. Aber mit der Zeit bekommt man ein Gespür und benötigt solche Hilfsmittel nicht mehr.
    Viele Grüsse Marko

    #10140

    makroMAN
    Teilnehmer

    Ich kann als App auch PhotoBuddy empfehlen! Grüsse

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.