Posts

Bilder auf dem Smartphone mit Beauty-Apps bearbeiten

THIS IS THE TITLE OF THE ARTICLE

this is the intro paragraph. asdfasdf

Facetune: Strahlende Zähne und Augen im Handumdrehen

Die Beauty-App Facetune bietet dem Nutzer zahlreiche Retusche-Werkzeuge, um aus einem Portrait das Beste herauszuholen. Insbesondere die Aufhell-, Detail- und Glättungs-Funktion lassen Augen, Mund und Haut strahlen. Daher ist die App besonders bei Instagram-Nutzern sehr beliebt. Denn nicht nur dunkle Stellen um die Augen lassen sich mit einem einfachen Wischen aufhellen, sondern auch Hintergründe. Eine zu dunkle Aufnahme, lässt sich somit schnell optimieren. Ebenso kann der Hintergrund auch unscharf gezeichnet werden, wodurch das Bild mehr Dynamik bekommt.

Funktionen in der facetune App

Auszug der Funktionsübersicht in der facetune App

Mit Hilfe der «Details» Funktion lassen sich vor allem die Augen und der Mund perfekt in Szene setzen. Und dank der Glättungsfunktion wird der Teint im Gesicht fast schon makellos. Dazu wählt man das gewünschte Werkzeug aus und wischt mit dem Finger über die jeweilige Partie. Je häufiger man wischt, desto intensiver wird der Effekt. Damit man es mit der Retusche nicht übertreibt, kann mit einem Klick auf das blaue Symbol unten rechts auch immer wieder schauen, wie sich der Bearbeitungsprozess entwickelt hat. Hält man das Symbol gedrückt, erscheint nämlich das Ausgangsbild. Zudem bauen sich die Effekte aller Retusche-Werkezeuge in ihrer Intensität mit jedem Wischen auf. Ein stark verfremdetes Bild ist somit kaum möglich. Eine kleine Auswahl an verschiedenen Filtern und Retroeffekten rundet das Angebot der Bildbearbeitungs-App ab.

Facetune ist in einer kostenlosen Version im Google Play Store erhältlich: Android Version

Beauty Retusche mit Facetune - Selfies bearbeiten

links: Bild ohne Bearbeitung, rechts: Bearbeitung des Bildes mit den folgenden Facetune Werkzeugen: Filter «Lighter»; Augen aufgehellt; Augen, Mund und einzelne Haarsträhnen mit «Details» Funktion hervorgehoben, Gesichtshaut geglättet.

YouCamPerfect: Der Klassiker unter den Beauty Apps

Die Beauty-App YouCamPerfect ist ein Klassiker unter den Retusche Apps und bietet sicherlich den grössten Funktionsumfang, um ein Selfie zu optimieren. Dabei verfügt die App sowohl über klassische Bildbearbeitungsfunktionen, wie beispielsweise das Anpassen der Kontraste, als auch über eine Vielzahl an Beauty-Tools. Neben einer automatischen Verschönerungsfunktion gehören dazu auch Hautglättungsfunktionen, eine Nasen- und Gesichtsformkorrektur sowie ein Augenvergrösserungs-Werkzeug. Aber auch das grösser und schmaler schummeln des eigenen Körpers, stellt für die App kein Problem dar.

Funktionen in der YouCamPerfect App

Auszug der Funktionsübersicht in der YouCamPerfect App

Ebenso lassen sich mit der App auch unschöne Augenschatten, Hautunreinheiten und die Farbe der Zähne korrigieren. Besonders interessant ist bei dieser App sicherlich die Smile-Funktion. Dieses Werkzeug bringt jeden noch so grimmigen Gesichtsausdruck zum Lächeln. Anders als bei der Facetune App analysiert die App automatisch das Bild. Der Nachteil dabei: Der Nutzer kann bei fast allen Beauty-Tools lediglich die Intensität des Effektes einstellen. Selbst aber nicht bestimmen, welche Partien bearbeitet werden sollen.

Dank der umfangreichen und sehr gut funktionierenden Werkzeuge besteht die Gefahr, dass das Gesicht zu sehr verfremdet wird. Ein Blick auf das ursprüngliche Vergleichsbild ist daher ratsam. Ebenso das vorsichtige justieren der jeweiligen Werkzeugregler.

YouCamPerfekt ist in einer kostenlosen Version im Google Play Store erhältlich: Android Version

Beauty Retusche mit YouCamPerfect - Selfies bearbeiten

links: Bild ohne Bearbeitung, rechts: Stark bearbeitetes Bild mit den folgenden YouCamPerfect Funktionen: Haut geglättet, schmalere Gesichtsform, Hautfarbe verändert, Nasenverschönerung, Tränensäcke entfernt, Augen vergrössert, Hautunreinheiten entfernt, Rouge aufgelegt, Lächeln intensiviert und die Augen aufgehellt.

Airbrush: Ein neuer Look per Finger-Klick

Die Airbrush App verfügt ähnlich wie die Facetune und die YouCamPerfect App über eine Vielzahl an Beauty-Retusche-Tools und Standardfunktionen zur Bildbearbeitung. Während diese Funktionen bei der Airbrush App vom Ergebnis her nur mittelmässig sind, punktet diese Beauty-App vor allem mit dem automatischen Make-up Tool. Mit nur einem Klick lässt sich ein neuer Make-up Look auf das Bild legen und in der Intensität anpassen. Auch das Überlagern der Looks ist kein Problem. Wollten Sie beispielsweise schon immer mal Sommersprossen haben oder testen, wie Smokey Eyes an Ihnen wirken, dann ist diese App zu empfehlen. Für das beste Ergebnis ist es ratsam, wenn das Make-Up des Ausgangsbildes eher neutral ist. Dadurch kommen die einzelnen Make-up Looks, die die Beauty-App bietet, besser zur Geltung.

Funktionen in der Airbrush App

Auszug der Funktionsübersicht in der Airbrush App

Beauty Retusche mit Airbrush - Selfies bearbeiten

links: Bild ohne Bearbeitung, rechts: bearbeitetes Bild mit dem Make-Up Werkzeug der Airbrush App

Fazit

Bei all den Möglichkeiten, die diese Beauty-Apps bieten, sollten Sie es mit der Bearbeitung nie übertreiben. Ist man auf der Suche nach einer App für eine natürliche Optimierung des eigenen Selfies, so bietet sich die Facetune App an. Hier lassen sich alle Bearbeitungsmöglichkeiten in kleinen Schritten anwenden. Möchte man hingegen ein wenig mit dem eigenen Bild herumspielen und schauen, was alles möglich ist, dann ist die YouCamPerfekt Beauty-App das Richtige. Einen neuen Make-up Look schnell und einfach auszuprobieren, ist mit der airbrush App mit nur einem Klick möglich.

Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren!

Instagram: Hashtag-Guide für Fotografen, Selbstständige und Blogger

Wenn es eine Sache gibt, für die die Fotoplattform Instagram berühmt ist, dann sind es Hashtags. Bereits in unserem Artikel „Fotografieren für Instagram & Co.“ haben wir erwähnt, dass Hashtags einen entscheidenden Beitrag zum Erfolg eines Bildes bzw. eines Accounts leisten können. An dieser Stelle möchten wir das Thema Hashtags auf Instagram noch ein wenig vertiefen und klären, wie man sie richtig benutzt und welche Hashtags für Fotografen, Blogger und Co. die Beliebtesten sind, um seine Reichweite und Interaktionen zu steigern.

So nutzt man Hashtags auf Instagram richtig

Grundvoraussetzung für die Verwendung von Hashtags ist ein öffentliches Instagram-Profil. Stellt man sein Profil auf „privat“, wird man nicht über die Hashtag-Suche mit seinen Beiträgen gefunden.

Bevor wahllos Hashtags unter das Bild getippt werden, sollte man sich zuvor Gedanken machen, wie viele Hashtags angemessen sind, ob diese direkt in die Profilbeschreibung oder via Kommentar gepostet werden sollen, ob man internationale Hashtags verwendet, wie man passende Hashtags recherchiert und das Wichtigste, welche Hashtags für welche Branche relevant sind. Alle diese Fragen wollen wir nachfolgend klären.

Drei Arten von Hashtags auf Instagram

Bevor wir auf die Recherche-Möglichkeiten und die richtigen Hashtags eingehen, wollen wir zunächst einmal klären, welche Arten von Hashtags es gibt. Grundsätzlich lassen sich Hashtags auf Instagram in drei Kategorien einteilen. Da wären zum einen Hashtags, mit denen man ein grosses Publikum und somit auch eine hohe Reichweite erzielt. Diese Hashtags sind meist sehr generisch, lassen sich für eine breite Masse von Bildern verwenden und werden sehr häufig von vielen Usern verwendet. Beispiele hierfür wären #instadaily, #sunday oder #photooftheday. Sucht man auf Instagram nach diesen Hashtags, werden einem mehrere hundert Millionen Bilder angezeigt. Diese Hashtags eignen sich vor allem, um schnell ein paar Likes für sein eigenes Bild zu bekommen. Allerdings besteht bei der ausschliesslichen Verwendung dieser Hashtags auch die Gefahr, dass man schnell wieder in der Hashtag-Suche untergeht, da bereits die nächsten zehntausend Bilder mit diesen Hashtags gepostet wurden.

Eine zweite Art von Hashtags könnte man als Nischen-Hashtags bezeichnen. Diese Hashtags sind in den meisten Fällen sehr speziell auf den Bildinhalt zugeschnitten. Ein Beispiel hierfür wäre ein Foto eines Desserts von einem Food-Fotografen, der sein Bild mit den Hashtags #foodinspiration oder #foodfotografie versieht. Natürlich liessen sich die Hashtags für solch ein Bild noch individueller gestalten, wenn man z.B. die Hashtags #dessert oder #dessertrezept wählt. Hier kommt es ganz darauf an, welche Zielgruppe man erreichen möchte. Die Vorteile dieser spezielleren Hashtags sind die längere Sichtbarkeit über den Zeitraum hinweg und die höhere Interaktionsbereitschaft der User. Allerdings können der erste Like und der erste Kommentar auch ein wenig auf sich warten lassen, da diese Hashtags nicht so häufig verwendet und dementsprechend auch nicht so häufig gesucht werden.

In der Regel bietet sich eine bunte Mischung aus generischen Hashtags und speziellen Nischen-Hashtags an, um sein Bild zu beschreiben. Soll mit den Bildern und dem Instagram-Account eine spezielle Zielgruppe angesprochen werden, ist es sogar ratsam, nur branchenspezifische Hashtags zu verwenden. Dies bietet sich vor allem für Business-Accounts an, die über Instagram ein Produkt oder eine Dienstleistung verkaufen wollen.

Neben diesen beiden Hashtag-Arten gibt es noch die sogenannten Spam-Hashtags, die nur Likes, Kommentare und Follower zum Ziel haben, aber gar nicht zum Account und zum Bild passen. Daher sind diese Hashtags für eine sinnvolle Bildbeschreibung auch nicht zu empfehlen. Beispiele hierfür sind #like4like oder #follow4follow.

Hashtag-Suche auf Instagram

Die Suche nach dem generischen Hashtag „Instagram“ lässt eine Vielzahl von unterschiedlichen Bildern in der Suche erscheinen.

Die richtige Anzahl und Platzierung von Hashtags auf Instagram

Nachdem wir geklärt haben, welche Arten von Hashtags es auf Instagram gibt, beantworten wir nun die zwei Fragen nach der Anzahl und der richtigen Platzierung der Hashtags.

Grundsätzlich gibt es auf Instagram für beide Fragen zwei Lager. Die Einen sagen, man solle nur eine Handvoll Hashtags verwenden, während die Anderen der Meinung sind, dass man die volle Anzahl an möglichen Hashtags verwenden soll. Und auch bei der Frage nach der Platzierung schwören die Einen darauf, die Hashtags direkt mit in die Bildbeschreibung zu posten, während Andere sie lieber separat in den ersten Kommentar posten.

So oder so, es ist und bleibt eine Geschmackssache. Fakt ist aber, dass man auf Instagram unter jedes Bild bis zu 30 Hashtags posten kann und man wertvolle Sekunden verliert, wenn man die Hashtags erst als Kommentar verfasst. Insbesondere, wenn man sehr generische Hashtags verwendet. Hier besteht die Gefahr, dass man nach einer halben Minute in der Suche für diesen Hashtag schon so weit nach unten gerutscht ist, dass man gar nicht mehr wahrgenommen wird.

2 Varianten der Hashtag-Platzierung

links: Hashtags wurden als Kommentar gepostet – rechts: Hashtags wurde gleich mit in die Profilbeschreibung gepostet

Hashtag-Sprache: Deutsch vs. International

Hat man sich für eine Strategie zur Anzahl und Platzierung von Hashtags entschieden, sollte natürlich noch die Frage geklärt werden, ob man sich nur auf deutsche Hashtags festlegt oder ob man auch internationale, z.B. englischsprachige Hashtags verwendet. Auch diese Frage lässt sich mit einem Blick auf seine Zielgruppe bei Instagram klären. Möchte man beispielsweise sehr lokal eine Dienstleistung mit seinem Account bewerben, ist es ratsam, sich auch nur auf deutschsprachige bzw. lokale Hashtags zu konzentrieren. Ist die eigene Zielgruppe oder die Strategie auf Instagram aber offener und nicht auf einen lokalen Radius beschränkt, sollten internationale Hashtags verwendet werden. In der Regal erzielen englische Hashtags eine höhere Reichweite.

Passende Hashtags für seine Branche recherchieren

Nun geht es an das eigentliche Recherchieren von passenden Hashtags für seine Bilder. Dafür gibt es direkt auf Instagram gleich mehrere Möglichkeiten. Zum einen die interne Suche und zum anderen die Analyse der „Konkurrenz“ bzw. die Analyse von ähnlichen Profilen. Über die interne Suche kann man sich beispielsweise nicht nur beliebte Hashtags anzeigen lassen. Instagram unterbreitet seinen Usern auch gleich Vorschläge von ähnlich relevanten Hashtags. Aber auch die Analyse von Top Beiträgen aus seiner Branche ist ein legitimer Weg, um für seinen Account und seine Bilder relevante Hashtags zu finden.

Die interne Instagram Suche

Über die interne Suchfunktion auf Instagram lassen sich ähnliche und relevante Hashtags finden.

Beliebte Instagram Hashtags für Fotografen, Blogger und Co.

Für ein wenig Inspiration haben wir nachfolgend ein paar relevante Hashtags für einzelne Branchen aufgelistet, die sehr beliebt sind, aber auch spezielle Hashtags für mehr Interaktionen.

Allgemeine

#instadaily #instamagazine #instainspo #instadaily #monday #sundaymood #visualsoflife #dailyinspiration #nothingisordinary #amazingday #throwbackthursday

Fotografie

#fotoshooting #chasinglight #makemoments #vscocam #photography #postmoreportraits #justgoshoot #makemoments #toldwithexposure #acolorstory

Food

#feedfeed #eatclean #foodporn #foodphotography #commontable #lifeandthyme #eeeeeats #onmytable #tastemade #foodlicious #foodshot #foodandwine #onthetable #foodstyling

Lifestyle

#livethelittlethings #thatsdarling #pursuepretty #flashesofdelight #thehappynow #nothingisordinary #petitejoys #darlingmovement #darlingweekend

Blogger

#bloggerlife #bloggerstyle #blogger_ch #ontheblog #blogger_de #germanblogger #germanblog #bloggerin #blogging #instablogger #bloggerlifestyle

Business

#whereiwork #workmode #workaholic #handsandhustle #creativeentrepeneur #startuplife #attheoffice #entrepeneurlife #startups #workharder #workhardplayharder

Design & Architektur

#minimalmood #minimal_graphy #abmhappylife #chairaffair #lovedesign #designinspiration #designporn #interiordesign #modernism #architecturelovers

Fashion

#fashionblogger #fbloggers #streetstyle #styleblogger #whatiwear #outfitoftheday #todayimwearing #styleiswhat #fashionnista #fashiondaily #mensstyle #mensweardaily #styleguide

Natur

#exploremore #getoutside #takeahike #wilderness #campvibes #wonderfulplaces #naturephotography #natureshots #mountainlife

Travel

#travelmore #travelandlife #welltravelled #takemethere #takemeback #traveltheworld #travelgram #travellife #traveldiaries #wanderlust #passionpassport