Am Muttertag werden besonders gern Blumen verschenkt

Muttertag weltweit

Auch in diesem Jahr feiern wir wieder Mütter auf der ganzen Welt. Am zweiten Sonntag im Mai können wir ihnen zeigen, dass wir an sie denken und sie so richtig verwöhnen. Zu diesem Anlass werden eine Menge Blumen und Pralinen verschenkt und natürlich auch Fotos geschossen. Grund genug für uns, mal über den Hintergrund dieses Feiertags nachzudenken.

Wie Mütter auf der ganzen Welt gefeiert werden

Mittlerweile ist der Muttertag bei uns zur Tradition geworden. Doch wie sieht es in anderen Ländern aus? Wird der Tag dort ebenso gefeiert, wann findet er statt und seit wann gibt es ihn überhaupt?

Am Muttertag ist es das Wichtigste, einfach Danke zu sagen

Muttertag in den USA

In den Vereinigten Staaten ist der Muttertag im Jahr 1914 entstanden und gilt als Ursprung für den Feiertag, wie wir ihn heute kennen. Die Methodistin Anna Marie Jarvis wollte am 12. Mai 1907, dem zweite Maisonntag des Jahres, ihrer toten Mutter gedenken und veranstaltete in West Virginia ein Memorial Mothers Day Meeting. Im darauffolgenden Jahr wurde dieser wieder begangen und fand grossen Zuspruch. Dies veranlasste Jarvis dazu, den Muttertag als offiziellen Feiertag in den USA etablieren zu wollen. 1909 wurde dieser Tag bereits in 45 US-Staaten gefeiert, 1914 erliess der Kongress ein offizielles Gesetz: Jedes Jahr sollen am zweiten Maisonntag die Mütter geehrt werden. Ein neuer nationaler Feiertag war geboren.

Im Zuge der Kommerzialisierung dieses Tags distanzierte sich die Gründerin Anna Marie Jarvis von ihm. Sie kämpfte erfolglos gegen eine Abschaffung des Muttertags und bereute, diesen ins Leben gerufen zu haben.

In den USA ist der Muttertag nach Weihnachten der lukrativste Feiertag. Mit rund 172 ausgegebenen US-Dollar pro Mutter sind die USA finanzieller Spitzenreiter.

In vielen Ländern der Welt wird der Muttertag gefeiert

Muttertag in der Schweiz

Hierzulande etablierte sich der Muttertag offiziell im Jahr 1917 durch die Heilsarmee. Bereits 1914 versuchte der Cevi in Anlehnung an den angelsächsischen Raum den Muttertag zu etablieren, konnte aber vor allem in der Deutschschweiz keinen Erfolg erzielen. Bis in die zwanziger Jahre blieb der Feiertag auf kleine Kreise beschränkt, bis Floristen, Konditormeister und andere begannen, sich für den Muttertag zu engagieren. Seinen Durchbruch hatte er in der Schweiz jedoch erst 1930, als er über die Presse, Flugblätter, Radio und Schaufenster propagiert wurde. Seitdem wird er auch hier am zweiten Maisonntag gefeiert. Heute feiern wir ihn, indem wir unseren Müttern das Frühstück ans Bett bringen, Blumen schenken oder kleine Aufmerksamkeiten basteln.

Am Muttertag werden besonders gern Blumen verschenkt

Muttertag in Italien

In Italien wird das „Festa della Mamma“ ebenso am zweiten Sonntag im Mai gefeiert. Hier bekommen sie jedoch Geschenke, die über Blumen und Leckereien hinausgehen, wie beispielsweise Schmuck. Nichtsdestotrotz stehen diese natürlich immer noch hoch im Kurs, weshalb der Feiertag von Einheimischen bereits in „Festa die Fioristi e die Pasticceri“ (Fest der Floristen und Konditoren) umgetauft wurde.

Muttertag in Japan

Die Japaner orientieren sich an der amerikanischen Version und feiern den Muttertag deshalb am zweiten Maisonntag. Mütter bekommen an diesem Tag auch in Japan Blumen geschenkt, allerdings wird darauf geachtet, dass es keine weissen sind – diese werden im asiatischen Raum vor allem für Bestattungsfeiern genutzt. Zum Blumenstrauss bekommen besonders glückliche Mütter noch eine Massage oder ihnen wird der Hausputz abgenommen.

Muttertag in Russland

In Russland gibt es keinen Muttertag per se, weder im Mai noch an einem anderen Tag im Jahr. Hier werden alle Frauen am 8. März, dem internationalen Frauentag, gleichermassen gefeiert. Egal ob Mutter, Tochter, Oma, Schwester oder Tante: An diesem Tag werden sie alle geehrt.

Was schenkt man denn nun?

Wie Sie vielleicht festgestellt haben, gilt für den Muttertag das Gleiche wie für andere Feiertage oder Bräuche: Andere Länder, andere Sitten. Fakt ist aber, dass Mütter in fast allen Ländern an einem Tag im Jahr besonders geehrt und umsorgt werden.

Falls Ihnen dafür die Ideen fehlen, verschenken Sie doch etwas Süsses mit individuellem Touch oder kochen Sie ein tolles Menü für Ihre Mutter. Die Gelegenheit für die Aufnahme neuer Familienbilder ist ebenfalls gut – ob nun Einzelportraits der Kinder oder gleich der ganzen Familie. Tipps für perfekte Fotografien finden Sie bei uns – beispielsweise für gelungene Portraitfotos. Ein schönes und etwas aufwendigeres Geschenk ist ein personalisiertes Fotobuch. Es gibt noch unzählige weitere Ideen, mit denen Sie Ihrer Mutter am 8. Mai eine Freude bereiten können. Das Wichtigste ist jedoch, einfach mal Danke zu sagen. Und das nicht nur am Muttertag.

Merken