Kamerapflege – Reinigung einer Kamera mit einem Wattestäbchen

Hinweise zur Pflege und Aufbewahrung Ihrer Kameraausrüstung

Einzigartige Motive für Fotografien finden sich häufig in der Natur. Nicht immer herrschen dabei optimale Wetterbedingungen oder die Vorlage für Ihr Foto ist beispielsweise ein Strand. Auf Feuchtigkeit, Staub, Sand oder Salze von Meerwasser und -luft, welche sich auf der Kamera absetzen, reagieren die Elektronik und das Gehäuse des Fotozubehörs besonders empfindlich. Um Schäden an der Kameraausrüstung – und damit auch hohe Folgekosten – zu vermeiden und weiterhin tolle Bilder aufnehmen zu können, ist es empfehlenswert, die Kamera sicher aufzubewahren und regelmässig das Gehäuse, den Sensor und Objektive von Verschmutzungen zu befreien.

Die Kamera ist das wichtigste Werkzeug eines Fotografen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Fotoausrüstung aufzubewahren und viele verschiedene Produkte für die Pflege des Kamerazubehörs. Wir geben Ihnen einige Tipps für die Verwahrung und Instandhaltung Ihrer Fotoausrüstung und stellen Ihnen verschiedene Produkte zur Reinigung von Objektiven, Sensoren und des Kameragehäuses vor.

Kameraobjektiv mit Reinigungstuch, Blasebalg und Pinsel zur professionellen Kamerapflege

Aufbewahrung des Kamerazubehörs – Fototaschen und Rucksäcke

Für den Transport und die Verwahrung von Kameras und Objektiven sind Fototaschen und Rucksäcke ein absolutes Muss. Sie schützen Kamera und Ausrüstung vor Stössen und Erschütterungen, Niederschlag oder starken Temperaturschwankungen. Es empfiehlt sich, das gesamte Zubehör wie beispielsweise Ladekabel, austauschbare Akkus oder Blitzgeräte ebenfalls im Fotorucksack zu lagern, um alles beisammen zu haben ss. Dann verpassen Sie keine Gelegenheit, ihr Traummotiv zu fotografieren. Ihre Kamera können sie stattdessen auch in einer Dry Box verwahren oder spezielle Unterwassergehäuse oder Schutzhüllen verwenden, welche vor Feuchtigkeit und Schmutz schützen.

Akkus, Batterien und die Speicherkarte sollten Sie aus der Kamera entfernen, wenn Sie diese länger nicht verwenden. Batterien und Akkus entladen sich, wenn sie einige Zeit nicht benutzt werden. Zusätzlich wird die Energiespeicherkapazität von Akkus verkürzt, wenn diese nicht bei Zimmertemperatur und ausserhalb des Fotoapparats gelagert werden.

Pflege und Reinigung des Kameragehäuses

Die Kameratechnik wird beim Fotografieren vom Gehäuse vor Schmutz, Mikropartikeln und Feuchtigkeit geschützt. Je nachdem, an welchem Ort Sie ein Bild aufnehmen möchten, kann es vorkommen, dass der Fotoapparat mit Sand, Staub oder Wasser in Berührung kommt. Wird Ihre Kamera nass, so sollten Sie diese umgehend mit einem weichen Tuch trocknen. Bei erhöhtem Kontakt mit Feuchtigkeit ist es sinnvoll, die Kamera in die Nähe eines warmen Heizkörpers zu legen und diese dort trocknen zu lassen. Finden Sie Flecken oder Fingerabdrücke auf dem Gehäuse, können Sie diese mit einem fussel- und staubfreien, leicht befeuchteten Lappen reinigen. Am ehesten eignet sich dafür ein Mikrofasertuch. Staub und Sandpartikel lassen sich am sorgfältigsten mit einem speziellen Fotopinsel oder Wattestäbchen entfernen.

Kamerapflege – Reinigung einer Kamera mit einem Wattestäbchen

Pflege von Kameraobjektiven

Objektive und Sensoren sind die empfindlichsten Zubehörteile einer Kamera. Deshalb ist es sinnvoll, diese mit besonderer Vorsicht zu pflegen. Objektive können Sie mit einem entsprechenden antistatischen Pinsel von Staub befreien. Besonders praktisch hierfür ist der „Lens-Pen“, da er durch seine Filzoberfläche sehr schonend arbeitet und das Objektiv zusätzlich polieren kann. Für hartnäckigeren Schmutz, wie beispielsweise eingetrocknete Regentropfen, nutzen Sie besser ein spezielles Mikrofaser-Reinigungstuch, welches Sie beim Fachhändler erhalten. Viele Fotografen nutzen Filter, die sich auf die Objektive aufschrauben lassen, welche einen zusätzlichen Schutz für das Objektiv bieten. Filter lassen sich im Gegensatz zu Objektiven zu relativ günstigen Preisen ersetzen. Diese Objektivfilter können Sie mit den gleichen Reinigungsmitteln wie Ihre Objektive säubern.

Objektivpflege mit einem „Lens-Pen“

Sensorreinigung mit speziellem Reinigungszubehör

Sensoren besitzen meist eine Sensorreinigung, welche beim Abschalten des Fotoapparats automatisch erfolgt. Sollten Sie jedoch trotz der automatischen Reinigung Staub und Flecken auf dem Sensor vorfinden, so können Sie diesen mit speziellen Klistierspritzen oder Blasebälgen reinigen. Voraussetzung hierbei ist, dass Sie besonders vorsichtig vorgehen. Trauen Sie sich selbst die Pflege des Sensors nicht zu, so können Sie eine Reinigung bei einem Fachhändler vornehmen lassen.

Reparatur der Kameraausrüstung

Defekte des Fotogeräts machen sich meist akustisch bemerkbar. Zum Beispiel entdecken Sie eine schwergängige Optik oder bemerken ungewöhnliche Geräusche beim Auslösen oder Zoomen. Den eigenen Versuch einer Ausbesserung sollten Sie hier lieber unterlassen. Kostengünstige Kameras können Sie eher durch eine neue ersetzen, bei hochpreisigen Kompakt-, System- oder Spiegelreflexkameras hingegen lohnt es sich, sie wieder instand setzen zu lassen. Hierzu können Sie sich entweder an den Reparaturservice des Kamerahändlers oder an eine Fachwerkstatt wenden.

Diese Produkte sollten Sie zur Pflege Ihrer Kameraausrüstung verwenden:

  • Eine Antirutschmatte oder ein sauberes Tuch, welches als Ablage für die Kamera und das Zubehör dient
  • Staubpinsel
  • Reinigungstuch vom Optiker oder Fachhändler
  • Klistierspritze oder ein spezieller Blasebalg vom Fachhändler
  • Wattestäbchen

Sie können zusätzlich weitere Pflegeprodukte verwenden. Achten Sie jedoch stets darauf, dass diese zur Reinigung einer Kameraausrüstung geeignet sind. Sie richten sonst mehr Schaden als Nutzen an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.