Im nachfolgenden Glossar werden wichtige Begriffe der Fotografie ausführlich erklärt.

Wie funktioniert eigentlich ein Fokus und wo liegt der Unterschied zwischen automatischem und manuellem Fokus? Welches Objektiv eignet sich für welches Motiv und welchen Einfluss hat die Belichtungszeit auf das fertige Foto? Antworten auf diese und viele weitere Fragen finden Sie in der Techniksparte unseres Foto-Glossars.

In der Sparte „Kameras“ werden die unterschiedlichen Kameratypen vorgestellt. Wussten Sie, was genau eine Kompaktkamera von einer Digitalkamera unterscheidet oder wofür die Abkürzung DSLR steht? Mit wenigen Klicks durch unser Fotolexikon bekommen Sie übersichtliche Informationen zu verschiedenen Bereichen der Fotografie und werden so zum Foto-Profi.

Im Glossarbereich „Foto-Schule“ zeigen wir verschiedene Theorien der Bildgestaltung auf und erklären die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Dateiformate.

Natürlich wollen wir Sie auch über die Stärken und Schwächen der unterschiedlichen Kamerahersteller informieren und Ihnen die Besonderheiten der Serien vorstellen. Dieses Wissen vermitteln wir im Bereich „Kamerahersteller“ im Fotolexikon.

weiterlesen weniger

Kamerablitz

Jegliche Arten von Einrichtungen, die mittels Lichtblitz für eine bessere Ausleuchtung des Objektes sorgen sollen, werden in der Fotografie unter dem Begriff Kamerablitz zusammengefasst. Mithilfe eines Blitzes kann man auch bei eher schlechten Lichtverhältnissen scharfe Fotoaufnahmen machen. In den meisten Kameras ist ein Blitz integriert oder kann durch eine aufsteckbare Systemeinheit ergänzt werden. In Fotostudios… Read more »

Objektiv

Als sammelndes optisches System erzeugt ein Objektiv eine Abbildung eines Objekts. Das einfachste Objektiv besteht aus einer Sammellinse, in der einfallende Lichtstrahlen gebündelt und auf eine Bildebene projiziert werden. Moderne Objektive können dagegen aus mehreren Linsen und Spiegeln bestehen. Einige Objektive beinhalten bis zu 20 Linsen, die teilweise miteinander fixiert und teilweise beweglich sind. Die… Read more »

Weitwinkelobjektiv

Alle Objektive mit einer Brennweite von weniger als 50 Millimetern werden der Klasse der Weitwinkelobjektive zugeordnet. Hat ein Objektiv eine Brennweite von 20 mm oder weniger, spricht man von einem Superweitwinkelobjektiv. Die extremste Form von Weitwinkelobjektiven sind Fischaugenobjektive. Diese haben eine Brennweite von 16 mm und ermöglichen einen Bildwinkel von annährend 180 Grad. Die Brennweiten… Read more »

Teleobjektiv

Das Wort „Tele“ stammt aus dem Griechischen und bedeutet zu Deutsch „Ferne“. Teleobjektive erlauben eine starke Vergrösserung des aufzunehmenden Objektes. Im Wesentlichen funktioniert ein Teleobjektiv wie ein Fernrohr. Im Vergleich zum Normalobjektiv besitzen Teleobjektive eine höhere Brennweite. Ab einer Brennweite von 70 mm spricht man von Teleobjektiven, es gibt Objektive mit Brennweiten von bis zu… Read more »

Makroobjektiv

Durch die Verwendung eines Makroobjektives wird es möglich, einen grossen Abbildungsmassstab zu erzielen. Der Abbildungsmassstab bezeichnet das Verhältnis der tatsächlichen Grösse eines Objektes zur Grösse der Abbildung auf dem Fotosensor. Bei einem Verhältnis von 1:2 ist das fotografierte Objekt doppelt so gross wie seine Darstellung auf dem Sensor. Wie auch beim menschlichen Auge benötigt es… Read more »

Brennweite

Die Brennweite bezeichnet den Abstand zwischen der Aufnahmeebene, also der Linse, und dem Fokus. Angeben wird die Brennweite in Millimetern. Je grösser die Brennweite, desto grösser ist die Abbildung des Objekts bei gleichbleibenden Abstand. Sie ist somit auch ein Ausdruck des Abbildungsmassstabs bei einem gegebenen Objektabstand. Die Brennweite beeinflusst den Blickwinkel eines Objektivs damit direkt…. Read more »

Blende

Die Blende reguliert die Lichtmenge, die auf den Sensor fällt. Ist die Blende vollständig geöffnet, fällt sehr viel Licht hindurch. Je mehr die Blende geschlossen ist, desto weniger Licht kann auf den Sensor gelangen. Die Blende ist zumeist ein mechanisches System, welches aus kreisförmig angeordneten Lamellen besteht, die sich übereinander verschieben um den Lichtdurchlass zu… Read more »

Linse

Linsen sind lichtdurchlässige Elemente, die Licht auf ihren Oberflächen brechen. Erste Theorien zur optischen Vergrösserung durch gewölbte Linsen entstanden vor rund 1.000 Jahren. Weiterentwickelt wurden diese im 12. Jahrhundert. Zu dieser Zeit entstand der Lesestein, eine überhalbkugelige Plankonvexlinse, die zur Vergrösserung von Schrift benutzt wurde. Bereits Ende des 13. Jahrhunderts wurden Linsen zur Korrektur der… Read more »

Lochkamera

Das einfachste und wohl älteste optische Gerät, um ein Bild von einem Objekt zu erzeugen, ist die Lochkamera. Der berühmte griechische Philosoph und Naturforscher Aristoteles beschrieb bereits vor über 2000 Jahren den Aufbau und die Funktionsweise eines „dunklen Raumes“, in welchen durch eine kleine Öffnung Licht einfällt – lateinisch Camera Obscura – und entdeckte somit… Read more »