Live-View

Live-View ist auch als Live-Preview bekannt. Fast alle heutigen Kameras besitzen diese Funktionalität, bei der dem Fotografen Vorschaubilder in Echtzeit auf einem kleinen LCD-Bildschirm angezeigt werden. Live-View ist im Prinzip nichts anderes als ein digitaler Sucher.

Die erste nichtprofessionelle Kamera mit Live-View kam 1995 auf den Markt. Nie zuvor – abgesehen von Sofortbildkameras – konnte ein Fotograf sein Bild direkt nach der Aufnahme betrachten. Innerhalb der nächsten fünf Jahre entwickelten alle bekannten Kamerahersteller Live-View-Systeme und somit gehört diese Funktion bei allen Kompaktkameras mittlerweile zur Standardausstattung.

Mehr als zehn Jahre später erblickte dann auch die erste digitale Spiegelreflexkamera mit Live-View das Licht der Welt. Durch die bauliche Besonderheit des Klappspiegels dauerte die Entwicklung dort wesentlich länger. Das einfallende Licht konnte in digitalen Spiegelreflexkameras lange Zeit entweder nur durch den Sucher betrachtet oder für die Aufnahme durch Umklappen des Spiegels verwendet werden. Seit 2006 ist beides gleichzeitig möglich.

Für den Fotografen ergeben sich daraus einige Vorteile. In einigen Situationen kann der Fotograf die Kamera nicht immer vor das Gesicht halten und in den Sucher blicken. Mit dem Live-Preview-Display hat er die Möglichkeit, auch schwierige Perspektiven, z.B. über Kopf, festzuhalten. Ausserdem können auf dem LCD-Bildschirm zusätzliche Informationen, beispielsweise ein Histogramm, abgelesen werden. Mit der Sucherlupe ist es besonders einfach, gewünschte Bereiche präziser scharf zu stellen. Genauso gut lassen sich Überbelichtungen und falsche Kontraste Überwachen. Durch Live-View kann der Fotograf unmittelbar Einfluss auf Umgebungsvariablen nehmen und nicht erst im Nachhinein, wenn das Motiv eingefangen wurde.

Die zusätzliche Live-View-Funktion bringt allerdings auch Nachteile mit sich. Für ein permanentes Echtzeitbild müssen der Bildwandler und der LCD-Bildschirm ständig in Betrieb sein. Der Stromverbrauch steigt deutlich gegenüber dem Fotografieren ohne Live-Preview und die Betriebszeit pro Akkuladung sinkt. Ausserdem erwärmt sich der Fotosensor durch den Dauerbetrieb, was wiederum zu Bildrauschen führen kann. Das ist insbesondere bei grossen Bildsensoren problematisch. Viele Live-View-Bildschirme sind für den Ausseneinsatz nicht optimal geeignet. Schon bei normalem sonnigen Umgebungslicht fällt die Beurteilung des Motivs schwierig aus, da die meisten LCD-Displays schlichtweg zu dunkel sind.