PENTAX

Die japanische Firma Asahi Kōgaku Kōgyō Goshi-gaisha (Optikwerke Asahi KG) stellte ab 1919 zunächst Brillengläser und ab den 30iger Jahren des vergangenen Jahrhunderts auch Objektive und Linsen für Kameras her. Bis zum Ende des zweiten Weltkriegs konzentrierte sich die Firma jedoch auf die Fertigung optischer Geräte für militärische Zwecke, wie beispielsweise Ferngläser. Nach dem Krieg stellte sie unter anderem Fotoobjektive für die späteren Marken Konica und Minolta her. In den 50iger Jahren folgten dann erste Spiegelreflexkameras unter dem Markennamen „Asahi PENTAX“.

Ihren Höhepunkt erreichte der Kamerahersteller PANTAX in den 1960iger bis 1980iger Jahren. 1964 stellte PENTAX die Spotmatic vor, weltweit eine der ersten Kameras mit Belichtungsmessung durch das Objektiv (TTL). Diese Technik trug zum Durchbruch der Spiegelreflexkameras sowie der japanischen Kameraindustrie bei. Später holten Marken wie Canon und Nikon, die heute den Markt für Kameras dominieren, durch die Weiterentwicklung der Autofokustechnik auf. Im Jahr 2011 wurde die Marke PENTAX durch die Firma RICOH IMAGING COMPANY, LTD. übernommen. Spiegelreflexkameras, Objektive und Systemkameras mit Wechselobjektiven werden weiterhin unter dem Namen PENTAX vertrieben, Kompaktkameras unter dem Label RICOH. Blitzgeräte und anderes Zubehör werden ebenfalls angeboten.

1997 erschien die PENTAX 645N, die weltweit erste Mittelformat-Spiegelreflexkamera mit automatischer Scharfstellung. Das zugehörige 645-Objektivbajonett ist auch heute noch im Sortiment vertreten. Bereits in den 70iger Jahren führte PENTAX die K-Serie mit dem K-Bajonett ein, das – mit manueller Bedienung und Belichtungsmessung – ebenfalls mit aktuellen Digitalkameramodellen verwendet werden kann.

Gegenwärtig wird eine Vielzahl von modernen K-Bajonett-Objektiven angeboten. Im gehobenen Qualitätssektor der aktuelleren PENTAX SLR-Objektive gibt es die besonders kompakten Modellreihen FA- & DA Limited und die gegen Feuchtigkeit und Staub abgedichteten und mit Ultraschall-Autofokusmotor (SDM) ausgestatteten DA-Objektive. Objektive mit dem Kürzel „WR“ haben ebenso eine wetterfeste Abdichtung. Mit der PENTAX Q-Serie brachte das Unternehmen 2011 spiegellose Systemkameras und passende Objektive mit Q-Bajonett auf den Markt. Andere Objektive passen nicht auf den neuartigen Q-Bajonett-Anschluss.

2003 kam die erste Digitale Spiegelreflexkamera von PENTAX auf den Markt. Im Gegensatz zu anderen Herstellern gab es bis 2015 jedoch keine Kameras mit Vollbildsensoren. Aktuell sind im Sortiment der Spiegelreflexkameras Modelle für Einsteiger und Fortgeschrittene (z.B. PENTAX K-50 und K-500) sowie Profis (z.B. PENTAX K-5) zu finden. Besonders klein und leicht ist die PENTAX K-S1. Viele Modelle können Video im HD-Format aufzeichnen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.