HDMI

HDMI (High Definition Multimedia Interface) ist eine im Jahr 2002 für die Unterhaltungselektronik entwickelte Schnittstelle für die Übertragung von Video- und Audiosignalen zwischen einem Abspiel- und einem Wiedergabegerät. Mit dem neuen Standard wurden bis dahin existierende Übertragungsverfahren vereinheitlicht und verbessert. Die Schnittstelle kann grössere Audio- und Videodateien verarbeiten, die eine insgesamt höhere Wiedergabequalität versprechen.

Die Einführung von HDMI löste den alten digitalen Übertragungsstandard DVI (Digital Visual Interface) ab und erweiterte ihn um die Übertragung von Audiosignalen. Weiterhin ersetzte HDMI die analogen Schnittstellen SCART und Composite Video. Als Neuerung findet sich zudem eine Verbesserung des Kopierschutzes HDCP (High-bandwith Digital Content Protection), der verhindert, dass die übertragenen Signale zwischen Sende- und Empfangsgerät kopiert werden.

Mit HDMI-Schnittstellen ist eine schnelle Datenübertragung möglich. Allerdings ist nicht einheitlich festgelegt, welche Leistungsmerkmale HDMI umfassen muss. Es existieren zwar verschiedene Bezeichnungen (beispielsweise HDMI 1.3, 1.4, 2.0), die jeweils die gesteigerte Leistung anzeigen sollen, damit ist aber nicht zwingend gesagt, dass bestimmte Funktionen enthalten sind. Bis auf die Grundfunktionen sind alle weiteren Funktionen optional und müssen vom jeweiligen Hersteller nicht unbedingt implementiert sein. Die Grundfunktion von HDMI umfasst lediglich die Übertragung von 480p-Videosignalen und von zwei Audiokanälen. Aufgrund dessen muss beim Kauf eines HDMI-Kabels weniger auf die Bezeichnung, als vielmehr auf die enthaltenen optionalen Funktionen geachtet werden, auch wenn die Bezeichnung als grober Richtwert dienen kann.

Standard HDMI-Kabel übertragen Daten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 2,25 Gbit/s. Damit können Inhalte in Full-HD problemlos wiedergegeben werden. Für Videoinhalte im 4K-Format oder in 3D sind dagegen leistungsfähigere HDMI-Kabel notwendig, da diese Inhalte aufgrund der hohen Aufnahmequalität eine höhere Leistungskapazität erfordern. Ab HDMI 1.4, die Daten mit bis zu 10,2 Gbit/s und 30 Hz (Bildern pro Sekunde) übertragen, ist das möglich. HDMI 2.0 bietet bereits eine Datengeschwindigkeit von bis zu 18 Gbit/s bei 60 Hz sowie bis zu 32 Audiokanälen an. Mit dem kommenden HDMI 2.1 Standard sind sogar Filme in 8K mit 60 Hz und 4K Filme mit 120 Hz möglich, ebenso wird die Wiedergabe von HDR-Bildern (High Dynamik Range) unterstützt.

In manchen Kabeln ist ausserdem ein Netzwerkkabel integriert. Damit ist es möglich, einen Fernseher ohne zusätzliches Kabel mit dem Internet zu verbinden (insofern das vom Abspielgerät unterstützt wird). Diese Funktion findet sich bislang aber nur in wenigen Geräten.

Auch moderne Kameras und Tablets besitzen heutzutage HDMI-Schnittstellen. Diese weisen aber kleinere Schnittstellen auf und werden folglich als Mini- oder Mico-HDMI bezeichnet. Mit einem Adapter lassen sich diese Kabel allerdings auch mit normalen HDMI-Kabel verbinden.