Blitzreichweite

Die Blitzreichweite ist die maximal mögliche Entfernung, mit der ein Motiv von einem Blitzgerät optimal ausgeleuchtet werden kann. Die Blitzreichweite ist abhängig von der Lichtleistung des Blitzgerätes (Leitzahl), der Blendenzahl, der Lichtempfindlichkeit (ISO-Wert) und den Reflexionseigenschaften der Umgebung.

Die Leitzahl ist dabei eine Masszahl für die vorhandene Blitzleistung. Durch sie lässt sich bei gegebenem Blendenwert der Abstand zum Motiv berechnen, bei dem eine optimale Ausleuchtung erfolgen kann. Umgekehrt ist es möglich, bei gegebenem Abstand den Blendenwert zu ermitteln.

Es gilt die Formel: Leitzahl = Abstand x Blendenwert.

Ein Beispiel: Eine Kamera besitzt einen Blitz mit Leitzahl 12 und eine Blende mit der Einstellung 5,6. Durch Einsetzen der Werte in die Gleichung ergibt sich ein maximaler Abstand des Blitzgerätes zum Motiv von 2,14 m (Abstand = 12 / 5,6).

Mit höherer Leitzahl oder einem geringeren Blendenwert kann der Abstand demnach grundsätzlich vergrössert werden. Dennoch sind die Leitzahlen verschiedener Kameramodelle nicht direkt vergleichbar oder lassen auf höhere bzw. niedrigere Blitzreichweiten schliessen.

Das liegt zum einen daran, dass sich die Leitzahl immer auf eine bestimmte Lichtempfindlichkeit bezieht. Viele Blitzgeräte besitzen einen ISO-Wert von 100, andere Blitzgeräte können aber durchaus andere Werte aufweisen. Um diese Modelle miteinander vergleichen zu können, müssen Umrechnungsfaktoren angewendet werden. Zum Beispiel: Die Leitzahl eines Blitzgerätes mit dem ISO-Wert 200, also einer höheren Lichtempfindlichkeit, muss durch den Quotienten 1,4 geteilt werden, um eine vergleichbare Leitzahl für ein Blitzgerät mit ISO 100 zu erhalten. Für ein Blitzgerät mit ISO 50 müsste die Leitzahl dementsprechend mit dem Faktor 1,4 multipliziert werden.

Zum anderen werden die Leitzahlen von der Reflektorstellung der verwendeten Kamera beeinflusst. Mit längerer Brennweite und damit stärkerem Zoom wird das eintreffende Licht stärker gebündelt und die Leitzahl erhöht sich. Es ist durchaus üblich, dass die verschiedenen Kamerahersteller ihre Leitzahlen auf unterschiedliche Brennweiten beziehen und deshalb ein direkter Vergleich nicht möglich ist. Dafür ist ein Blick ins Handbuch der Kameramodelle notwendig, um die Leitzahlen für die einzelnen Zoompositionen zu ermitteln.

Beim Kauf einer Kamera sollte die Leitzahl als Vergleichsmassstab, also immer nur in Relation zu anderen Kenngrössen, betrachten werden. Sie gibt nur bedingt Aufschluss über die Blitzreichweite.