Im nachfolgenden Glossar werden wichtige Begriffe der Fotografie ausführlich erklärt.

Wie funktioniert eigentlich ein Fokus und wo liegt der Unterschied zwischen automatischem und manuellem Fokus? Welches Objektiv eignet sich für welches Motiv und welchen Einfluss hat die Belichtungszeit auf das fertige Foto? Antworten auf diese und viele weitere Fragen finden Sie in der Techniksparte unseres Foto-Glossars.

In der Sparte „Kameras“ werden die unterschiedlichen Kameratypen vorgestellt. Wussten Sie, was genau eine Kompaktkamera von einer Digitalkamera unterscheidet oder wofür die Abkürzung DSLR steht? Mit wenigen Klicks durch unser Fotolexikon bekommen Sie übersichtliche Informationen zu verschiedenen Bereichen der Fotografie und werden so zum Foto-Profi.

Im Glossarbereich „Foto-Schule“ zeigen wir verschiedene Theorien der Bildgestaltung auf und erklären die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Dateiformate.

Natürlich wollen wir Sie auch über die Stärken und Schwächen der unterschiedlichen Kamerahersteller informieren und Ihnen die Besonderheiten der Serien vorstellen. Dieses Wissen vermitteln wir im Bereich „Kamerahersteller“ im Fotolexikon.

weiterlesen weniger

Abbildungsmassstab

Der Abbildungsmassstab ist das Verhältnis der Grösse eines abgebildeten Objekts zu dessen realer Objektgrösse. In der Fotografie ist dieser Massstab eine wichtige Kenngrösse, um zu beurteilen, wie gross ein Objekt durch die Kamera abgebildet wird. Bei einem Abbildungsmassstab von 1:1 (bzw. 1) wird das abzubildende Objekt in gleicher Grösse durch die Fotografie abgebildet. Ein Abbildungsmassstab… Read more »

APS-C und DX-Sensoren

APS-C und DX sind Sensorformate von DSLRs, DSLMs und Kompaktkameras und stellen neben Micro-Four-Third und Vollformaten die beliebtesten Formatgrössen dar. Die Bezeichnung APS-C steht für Advanced Photo System Classic und wurde von Canon im Jahr 2000 für seine erste DSLR eingeführt. Der Begriff geht dabei auf das APS-Aufnahmeformat von Kodak und anderen Herstellern zurück, das… Read more »

Beugung

Treffen Lichtwellen auf undurchsichtige Hindernisse (beispielsweise Objektivblenden von Kameras), wird das Licht gebeugt. Beugung bedeutet dabei, dass das Licht aufgrund des Hindernisses von seiner ursprünglichen in eine andere Richtung abgelenkt wird. Grundsätzlich entsteht Beugung bei allen optischen Geräten, da das Licht durch den begrenzten Zugang dieser Geräte in dessen Verlauf eingeschränkt wird. Die Beugung des… Read more »

Perspektive

Die Perspektive zählt zu den zentralen Gestaltungsmitteln in der Fotografie. Durch die Wahl der geeigneten Perspektive lässt sich die Bildwirkung massgeblich steuern, denn die Darstellung von Objekten aus einem anderem Winkel vermittelt einen anderen Eindruck dieser Objekte. Die Perspektive beschreibt, aus welcher Position heraus Objekte im Raum wahrgenommen werden und in welchem linearen Verhältnis diese… Read more »

4K-Video-Format

Mit dem Begriff 4K wird ein Videoformat beschrieben, das in der horizontalen Auflösung ca. 4000 Bildpunkte liefert und damit eine 4-mal höhere Auflösung als Full HD besitzt. Das 4K-Video-Format zeichnet sich durch eine höhere Farbtiefe und stechend scharfe sowie detailgetreue Bilder aus. Der Ausdruck 4K ist dabei etwas irreführend und wird oftmals synonym zu UHD… Read more »

Lichtstärke

Lichtstarke Objektive: Eine der drei fundamentalen optischen Eigenschaften eines Objektivs ist die Lichtstärke. Die dimensionslose Grösse wird aus dem Verhältnis von maximal möglichem Durchmesser der Eintrittspupille (Öffnungsweite) zu Brennweite des Objektivs gebildet. Je kleiner der Wert der Lichtstärke ausfällt, desto lichtstärker ist das Objektiv. Das ergibt auch Sinn, denn nimmt bei gleichbleibender Brennweite die Zahl… Read more »

Micro-Four-Thirds und Four-Thirds-Sensoren

Four Thirds ist ein von den Unternehmen Olympus und Kodak entwickelter Standard für Digitalkameras. Das erste Kameramodell mit einem Four-Thirds-Sensor war die Olympus E-1, die 2003 auf dem Markt erschien. Four-Thirds-Sensoren kommen ausschliesslich in kleinen DSLRs und in spiegellosen Systemkameras zum Einsatz. Four-Thirds-Sensoren sind viel grösser als die Sensoren der Kompaktkameras und etwa 30 – 40 % kleiner als die… Read more »

Vollformatsensor

Vollformat-Bildsensoren entsprechen dem Aufnahmeformat analoger Kleinbildkameras. Beide stammen vom 35-mm-Film ab. Ursprünglich verwendeten Filmcrews dieses Format, um Bewegtbilder aufzuzeichnen. Erst später übertrug sich das Format in die Stehbildfotografie und wurde als Kleinbildfilm für Analog-Kameras populär. Mittlerweile ist der 35-mm-Film von digitalen Produktionsmethoden gänzlich verdrängt worden. Übriggeblieben ist nur noch das 24 mm x 36 mm… Read more »

Spiegellose Systemkameras

Systemkamera ist eine alte Bezeichnung für eine Kamera, an der man unterschiedliches Zubehör, wie verschiedene Objektive oder System-Blitzgeräte, anbringen kann. Systemkameras zeichnet also die Eigenschaft austauschbarer Komponenten aus. Nun gehören zu dieser Definition nicht nur digitale Spiegelreflexkameras (DSLR), sondern auch spiegellose (digitale) Kameras mit Wechselobjektiv (MILC = mirrorless interchangeable-lens camera). Im Gegensatz zu dieser Definition… Read more »