Im nachfolgenden Glossar werden wichtige Begriffe der Fotografie ausführlich erklärt.

Wie funktioniert eigentlich ein Fokus und wo liegt der Unterschied zwischen automatischem und manuellem Fokus? Welches Objektiv eignet sich für welches Motiv und welchen Einfluss hat die Belichtungszeit auf das fertige Foto? Antworten auf diese und viele weitere Fragen finden Sie in der Techniksparte unseres Foto-Glossars.

In der Sparte „Kameras“ werden die unterschiedlichen Kameratypen vorgestellt. Wussten Sie, was genau eine Kompaktkamera von einer Digitalkamera unterscheidet oder wofür die Abkürzung DSLR steht? Mit wenigen Klicks durch unser Fotolexikon bekommen Sie übersichtliche Informationen zu verschiedenen Bereichen der Fotografie und werden so zum Foto-Profi.

Im Glossarbereich „Foto-Schule“ zeigen wir verschiedene Theorien der Bildgestaltung auf und erklären die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Dateiformate.

Natürlich wollen wir Sie auch über die Stärken und Schwächen der unterschiedlichen Kamerahersteller informieren und Ihnen die Besonderheiten der Serien vorstellen. Dieses Wissen vermitteln wir im Bereich „Kamerahersteller“ im Fotolexikon.

weiterlesen weniger

Langzeitsynchronisation

Die Langzeitsynchronisation ist eine spezielle Blitztechnik, die mit einer längeren Verschlusszeit arbeitet. Die daraus folgende erhöhte Belichtungszeit ermöglicht es, das vorhandene Umgebungslicht zusätzlich zum Blitzlicht für die Bildaufnahme zu nutzen. Gewöhnlich werden in der Blitzlichtfotografie Verschlusszeiten von 1/250 bis 1/30 verwendet. Eine längere Verschlusszeit bewirkt, dass die Zündung des Blitzes und die vollständige Öffnung des… Read more »

Blitzschuh

In manchen Fällen ist es sinnvoll, eine Kamera mit einem externen Blitzgerät auszustatten, um bei Fotoaufnahmen eine bessere Belichtung und damit bessere Aufnahmequalität zu erzielen. Mit einem Blitzschuh – einer auf der Kamera befindlichen mechanischen Halterung – ist es möglich, externe Blitzgeräte oder anderes Zubehör an einer Kamera anzubringen. Der Blitzschuh befindet sich meist mittig… Read more »

Live-View

Live-View ist auch als Live-Preview bekannt. Fast alle heutigen Kameras besitzen diese Funktionalität, bei der dem Fotografen Vorschaubilder in Echtzeit auf einem kleinen LCD-Bildschirm angezeigt werden. Live-View ist im Prinzip nichts anderes als ein digitaler Sucher. Die erste nichtprofessionelle Kamera mit Live-View kam 1995 auf den Markt. Nie zuvor – abgesehen von Sofortbildkameras – konnte… Read more »

Exif

Das Exchangable Image Format (Exif)ist ein Standardformat der Japan Electronic and Information Technology Industries Association (JEITA). Ursprünglich diente Exif als erweiterter Bilddatei-Header von TIF-Dateien. Mittlerweile eignet sich Exif auch zum Abspeichern von Metadaten im Bild-Kopf für folgende Dateiendungen: JPG, PNG, JP2, PGF, MIFF, HDP, PSP und XCF. Vor der eigentlichen Bildinformation platzieren fast alle heutigen Digitalkameras verschieden viele… Read more »

Blitzreichweite

Die Blitzreichweite ist die maximal mögliche Entfernung, mit der ein Motiv von einem Blitzgerät optimal ausgeleuchtet werden kann. Die Blitzreichweite ist abhängig von der Lichtleistung des Blitzgerätes (Leitzahl), der Blendenzahl, der Lichtempfindlichkeit (ISO-Wert) und den Reflexionseigenschaften der Umgebung. Die Leitzahl ist dabei eine Masszahl für die vorhandene Blitzleistung. Durch sie lässt sich bei gegebenem Blendenwert… Read more »

Bildrauschen

In der digitalen Fotografie entsteht Bildrauschen durch Störpixel in einer Bilddatei, die keine korrekten Farb- oder Helligkeitswerte besitzen und damit vom ursprünglichen Bildsignal abweichen. Als Mass für den Rauschanteil gilt das Signal-Rausch-Verhältnis: Je höher dieser Wert ist, desto geringer ist das Rauschen. Es wird zwischen Farb- und Helligkeitsrauschen unterschieden. Farbrauschen (Chrominanzrauschen) entsteht meist in sehr… Read more »

Crop-Faktor

Der Crop-Faktor ist auch unter den Begriffen Formatfaktor oder Kleinbildäquivalent (englisch: 35 mm Equivalent) geläufig und beschreibt als dimensionslose Grösse das diagonale Längenverhältnis zwischen zwei Aufnahmeformaten. Als Ausgangsformat wird dabei meist auf das Kleinbildformat (Cropfaktor = 1) zurückgegriffen, da sich die Angaben für die Brennweiten bei Wechselobjektiven auf dieses Format beziehen. In der Digitalfotografie haben… Read more »

Additive Farbmischung / RGB

Bei der additiven Farbmischung wird durch das Überlagern verschiedener Lichtfarben der Eindruck einer neuen Farbe erzeugt. Treffen Lichtstrahlen unterschiedlicher Farben innerhalb eines eng begrenzten Raums aufeinander, kann das menschliche Auge nicht mehr zwischen den Ausgangsfarben differenzieren und es entsteht ein neuer Farbreiz. Die neue Farbe setzt sich somit additiv aus den Ausgangsfarben zusammen. Die additive… Read more »

Farbtiefe

Die Farbtiefe gibt an, wie viele Farben (beispielsweise bei Digitalkameras, Bildschirmen oder Druckern) maximal dargestellt werden können. Die Menge an möglichen Farbabstufungen wird dabei in Bits angegeben. Ein Bild setzt sich durch die Anordnung von Pixeln in einer Rastergrafik zusammen. Pixel enthalten dabei Informationen über Farb- und Helligkeitsstufen, wobei diese meist durch drei Farbkanäle mit… Read more »