Schneebedeckter Berg

Mit dem Smartphone im Schnee fotografieren

Tipps für schöne Winterbilder

Unterwegs auf der Skipiste oder auf Wandertour durch den verschneiten Winterwald gibt es viele Gelegenheiten das Smartphone zu zücken, um die Erlebnisse in tollen Fotos einzufangen. Doch so verzaubernd die weiten Winterlandschaften und spektakulären Pisten sein mögen, stellen sie beim Fotografieren eine echte Herausforderung dar. Wir zeigen Ihnen, mit welchen Tipps und Tricks Sie schöne Winterbilder mit dem Smartphone schiessen.

Belichtung im Schnee

Der weisse Schnee reflektiert das Licht der Sonne so stark, dass es aus allen Richtungen auf die Kamera trifft. Ähnlich wie beim Fotografieren mit Gegenlicht hat dies meist düstere Bilder zur Folge, auf denen nicht viel zu erkennen ist.

Bei einigen Smartphone Kameras kann der ISO-Wert, also die Lichtempfindlichkeit des Bildsensors, ähnlich wie bei einer DSLR manuell an die Lichtverhältnisse angepasst werden. Durch die starke Helligkeit einer schneebedeckten Winterlandschaft sollte ein möglichst geringer ISO-Wert verwendet werden. Geeignet sind hierbei meist Werte zwischen 100 und 200.

Wenig sinnvoll ist dagegen der Einsatz des integrierten Blitzes, wie er bei Spiegelreflexkameras verwendet wird, um starke Schlagschatten zu vermeiden. Diese entstehen durch grelles Sonnenlicht und wirken meist störend. Die Blitzleistung einer Smartphone Kamera ist jedoch meist zu gering, um das ganze Motiv ausreichend aufzuhellen. Stattdessen ist es sinnvoller, den Belichtungswert der Kamera an die Lichtverhältnisse anzupassen. Den optimalen Wert finden Sie hier am besten durch Ausprobieren heraus.

Je nach Belichtung variieren Farbintensität und Helligkeit des Bildes

Je nach Belichtung variieren Farbintensität und Helligkeit des Bildes

Bei vielen Smartphone Kameras hilft auch das Antippen des zu fotografierenden Objekts auf dem Display. Der ausgewählte Bereich wird dann automatisch fokussiert und von der Kamera belichtet.

Bei klarem Himmel und Sonnenschein sollten Sie nach Möglichkeit mit der Sonne im Rücken fotografieren, damit Ihr Motiv natürlich ausgeleuchtet wird und die entstehenden Schatten weniger störend hinter das Objekt oder die Person fallen.

Farbverhältnisse im Schnee

Durch den Schnee weisen Winterbilder meist eine blaue Tönung mit wenig Kontrast auf, die alles im Bild etwas blass wirken lassen. Mit Hilfe des Weissabgleichs vor dem Fotografieren können die Farbverhältnisse verbessert und an die starke Reflexion des Schnees angepasst werden. Bei vielen Smartphone-Kameras kann man zwischen verschiedenen Lichtquellen wie Kunstlicht, Tageslicht, bedeckter Himmel und Ähnlichem wählen, an welche der Weissabgleich automatisch angepasst wird. Somit erhalten Sie eine Bildwirkung, die der Realität des aufgenommenen Motivs recht nah kommt.

Winterpanorama in den Bergen – mit und ohne Korrektur durch Weissabgleich

Winterpanorama in den Bergen – mit und ohne Korrektur durch Weissabgleich

 

An wolkigen oder verschneiten Tagen bietet es sich an, den Schwarz-Weiss-Modus der Kamera zu nutzen, welcher an fast jeder Smartphone Kamera verfügbar ist. An solchen Tagen wirken Fotos ohnehin meist grau und etwas düster. In Schwarz-Weiss kann man winterliche Motive bei bedecktem Himmel dennoch gut in Szene setzen.

Eine weitere Möglichkeit die optischen Eigenschaften Ihrer Smartphone Kamera zu verbessern und trotz grellen Lichtreflexionen tolle Winterbilder zu erhalten, sind spezielle Objektive mit integriertem Farb- oder Polarisationsfilter zum Aufstecken auf die Smartphone Kamera. Diese eignen sich vor allem für passionierte Hobby-Fotografen, die auch ohne DSLR in den Winterferien hochwertige Aufnahmen machen möchten. Je nach gewünschtem Effekt gibt es dafür eine Reihe verschiedener Modelle in verschiedenen Preisklassen. Farbfilter geben dem Foto je nach Ausführung einen bestimmten Farbstich oder unterstreichen etwa bestimmte Farbtöne besonders. Polarisationsfilter sorgen für kontrastreichere Farben im Bild und heben die Winterlandschaft unter einem strahlend blauen Himmel eindrucksvoll hervor.

Motive im Schnee

Durch die hohe Reflexionsfähigkeit gestalten Schnee und Eis ein Motiv eher passiv und bieten für den Fotografen wenig Ausdrucksmöglichkeiten. Beim Fotografieren von Skipiste, Winterwald und Co. mit dem Smartphone sollten Sie vor allem die Situation – eine wilde Schneeballschlacht oder die rasante Abfahrt mit dem Schlitten – hervorheben und gezielt nach Kontrasten im Bildausschnitt suchen. Auch die tolle Aussicht von der Skihütte oder dem Skilift mit Blick auf das Alpenpanorama unter blauem Himmel bietet ein tolles Wintermotiv. Die in Smartphones eingebauten Kameras arbeiten meist mit einem Weitwinkelobjektiv, welches sich für Landschaftsfotos hervorragend eignet. Darüber hinaus empfiehlt es sich immer in den Kameraeinstellungen nach einem geeigneten Modus zu suchen, der mit entsprechenden Einstellungen auf bestimmte Motive wie Landschaft, Portrait oder Sport spezialisiert ist und die typischen Aufnahmebedingungen automatisch optimiert.

Des Weiteren gibt es eine Vielzahl an Kamera-Apps für Android und iOS Geräte, die ein erweitertes Einstellungsrepertoir bieten. Mit diesen können Sie Ihre Smartphone-Kamera an die verschiedensten Aufnahmesituationen anpassen und fast wie bei einer DSLR mit den Einstellungsmöglichkeiten experimentieren.

Blick in das verschneite Tal mit Skifahrer ohne Filter und in Sepia

Blick in das verschneite Tal mit Skifahrer ohne Filter und in Sepia

Bildbearbeitung von Schneemotiven

Die meisten integrierten Kamera-Apps bieten bereits einige Funktionen, mit denen Sie Ihre Bilder im Nachhinein vom Aufhellen bis hin zu Farbstichen und Kontrastverstärkung bearbeiten können. Besonders wenn Sie unterwegs nur wenig Zeit für aufwändige Einstellungen haben und unterwegs spontane Schnappschüsse machen möchten, eignen sich Filter und Funktionen zu nachträglichen Bildbearbeitung. Neben der Auswahl, welche die integrierte Kamera-App bietet, gibt es auch hierfür unzählige Apps, die mit breitem Funktionsumfang punkten und Ihrer Kreativität keine Grenzen setzen. Mit verschiedenen Filtern können Sie die Farb- und Lichtverhältnisse auf Ihren Winterfotos auch im Nachhinein noch anpassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.