ein Mops in einer Decke eingewickelt erinnert an E.T.

Inspirationen für lustige Tierbilder

Bilder von Tieren sind immer gern gesehen und stellen ein sehr beliebtes Fotomotiv dar. Solche Aufnahmen werden noch beliebter, je lustiger sie sind. Damit es Ihnen gelingt von Tieren im Zoo, in der Wildnis oder von Ihrem Liebling zu Hause witzige Fotos zu machen, möchten wir Ihnen hier ein paar Inspirationen liefern.

Geben Sie nicht zu schnell auf: Der erste Schnappschuss ist nicht unbedingt gleich ein Treffer. Die witzigsten Aufnahmen kommen manchmal ganz zufällig zustande. Natürlich können Sie gut vorbereitet sein und ein bisschen nachhelfen.

Tiere sind zum Teil relativ schnell, die meisten Kameras bieten einen speziellen Modus für Tiere und Kinder an, der mit kurzen Belichtungszeiten arbeitet. Serienaufnahmen können hilfreich sein, damit der perfekte Augenblick am Ende auch auf dem Foto festgehalten wurde. Auch ein Zoomobjektiv ist äusserst nützlich, damit das Tier aus ausreichender Entfernung fotografiert werden kann.

Gerade bei Tieren in der freien Wildbahn ist es wichtig, sich vorab über das Tier zu informieren. Wo ist das Tier zu finden? Wie ist der Tagesrhythmus des Tieres? Nur so kann letztendlich überhaupt ein Tier in seiner natürlichen Umgebung festgehalten werden. Einfacher sind Aufnahmen von Zootieren oder Haustieren.

Weitere Informationen und Tipps für das richtige Kamerazubehör sowie für die richtigen Einstellungen finden Sie in den Artikeln Tiere im Zoo fotografieren und Wildlife-Fotografie.

Tiere in ungewöhnliche Perspektiven

Wenn Sie ein Tier besonders gut in Szene setzen wollen, gelingt das besonders gut auf Augenhöhe des Tieres. Bei kleineren Tieren legen Sie sich dazu am besten auf den Boden und nehmen Ihr tierisches Motiv frontal auf.

Es geht aber nicht nur darum, das Tier besonders gut und schön festzuhalten, sondern diesem Schnappschuss einen lustigen Moment zu verleihen. Bewegen Sie sich dazu raus aus der gewohnten Perspektive und fotografieren Sie das Tier aus einem eher unnatürlichen Winkel.

Wenn beispielsweise eine Katze auf einem Katzenkratzbaum sitzt, legen Sie sich einfach darunter und warten auf den Moment, wenn die Katze nach unten schaut. Das gleiche können Sie auch anders herum anwenden, indem Sie sich über dem Tier platzieren und es von oben fotografieren.

Für eine Tieraufnahme eine ungewöhnliche Perspektive zu wählen, kann auch den Effekt erzielen, die Körperproportionen des Tieres optisch scheinbar zu verändern. So kann es gelingen, dass der Kopf sehr gross und der Körper des Tieres eher klein wirkt. Durch diese Verzerrung der Proportionen kann ein lustiger Effekt entstehen.

Fotografie eines Giraffenkopfes vor blauem wolkigem Himmel

Tiere mit Accessoires

Eine leichte und schnelle Methode, einen lustigen Schnappschuss zu erzeugen, sind verschiedene Arten von Accessoires. Dazu zählen Brillen, Tücher, Hüte, kleine Kostüme und vielleicht auch Perücken. Mit Hilfe solcher Accessoires lassen sich vor allem Fotos zu den verschiedensten Anlässen erstellen. So kann für ein Weihnachtsfoto eine typische Weihnachtsmütze, ein Rentiergeweih oder ein weisser Kunstbart benutzt werden.

Die einzige Voraussetzung hierfür ist ein geduldiges tierisches Model, das sich die Kostümierung gerne gefallen lässt. Das Tier sollte sich trotz der Kostümierung wohlfühlen und zu nichts gezwungen werden.

Fotografie eines Hundes mit Rentiergeweih

Lachende Tiere

Ein lachendes Tier bringt nahezu jeden zum Schmunzeln, aber auch jegliche andere Mimik oder Emotion eines Tieres, die an uns Menschen erinnert, ist für ein lustiges Motiv geeignet.

Nun kann man ein Tier nicht dazu auffordern, zu lachen, zu schmollen oder böse zu schauen. Man kann ihm auch keinen Witz erzählen. Um einen solchen Moment vor die Linse zu bekommen, gibt es nur einen Tipp: Augen offenhalten, sich in Geduld üben und in der Gegenwart von Tieren den Fotoapparat allzeit bereit haben.

Fotografie eines lachenden Fuchses

Tiere in Gesellschaft

Ohne Zutun von aussen geben Tiere in Gesellschaft oft ein witziges Bild ab. Seien es zwei tobende Hunde, Affen, die sich gegenseitig lausen oder einfach Tiere, die miteinander spielen.

Das gewisse Etwas bekommt das Motiv dann, wenn die Gesellschaft des Tieres etwas aussergewöhnlich ist. Zum Beispiel, wenn sich unerwünschter Weise auf dem Kopf eines Büffels ein Vogel platziert. Je weniger die Tiere zusammenpassen, umso besser. Solche Situationen kann man nicht erzwingen, aber man kann wachsam durch den Zoo oder die Natur gehen.

Fotografie eines Vogels, der stolz auf dem Kopf eines Büffels steht

 

Tiere in Bewegung

Tiere in Bewegung festzuhalten ist eine weitere Option, um an einen lustigen Schnappschuss zu gelangen. Gerade bei Tieren, die sich sehr schnell bewegen beziehungsweise rennen, können auch schon mal die entgleisenden Gesichtszüge für ein lustiges Fotomotiv sorgen.

Zu einer solchen bewegten Aufnahme gehört auch ein bisschen technisches Geschick. Um die Chance zu erhöhen, selbst bei einem sehr schnellen Motiv einen perfekten und scharfen Schnappschuss zu bekommen, kann Ihnen die Serienbildfunktion Ihrer Kamera behilflich sein. So haben Sie im Nachhinein die Möglichkeit, aus verschiedenen Schnappschüssen zu wählen.

Den Fokus setzt man in der Tierfotografie meist auf ein Auge des Tieres. Dies gestaltet sich jedoch schwierig, wenn das Motiv weiter weg ist oder sich zu schnell bewegt. In diesem Fall fokussieren Sie am besten den Kopf des Tieres und verwenden dabei den Nachführautofokus Ihrer Kamera. Um den Fokus festzulegen, drücken Sie den Auslöser Ihrer Kamera halb durch. Solange Sie den Auslöser-Knopf in dieser Position lassen, können Sie die Kamera mit dem Tier mitbewegen, der Fokus sollte jedoch weiterhin auf dem Kopf des Tieres liegen. Ist der richtige Moment des Auslösens gekommen, halten Sie die Kamera schliesslich still und drücken den Knopf durch. Achten Sie auch darauf, dass Sie während des Auslösens das Tier auch durch den Sucher scharf sehen, um letztendlich eine gelungene Aufnahme zu erzeugen.

Wenn eine solche Aufnahme nicht beim ersten Mal gelingt, gilt es, den Kopf nicht hängen zu lassen. Bewegte Bilder gehören schliesslich zu der Königsdisziplin in der Fotografie und bedürfen meist viel Übung.

frontal fotografierter rennender Berner Sennenhund

Was man dann noch tun kann…

In den wenigsten Fällen ist es möglich, eine lustige Tieraufnahme zu erzwingen. Natürlich spielt dabei ein wenig Glück eine grosse Rolle. Demnach ist es immer ratsam bei dem Vorhaben, witzige Tierbilder zu schiessen, viel Geduld mitzubringen. Wie bereits erwähnt, hilft Ihnen hier ein Zoomobjektiv, um einen gewissen Abstand zum Tier zu wahren. So fühlen sich das beobachtete Tier oder auch mehrere Tiere in ihrer Umgebung frei und unbeobachtet. Dies bietet die grösste Chance für ein natürliches wie auch lustiges Foto.

Mehr Inspirationen für lustige Tiermotive finden Sie auf der Webseite von The Comedy Wildlife.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.