Silvester-Feuerwerk zwischen Bergen und See mit einem Fisheye-Objektiv aufgenommen

Feuerwerk an Silvester fotografieren

Der Jahreswechsel wird in vielen Orten der Welt mit einem eindrucksvollen Feuerwerk zelebriert. Die tollen Lichteffekte, welche traditionell die bösen Geister des letzten Jahres vertreiben sollen, zeichnen zum Teil besondere Kunstwerke an den Nachthimmel des 31. Dezembers. Diese Momente fotografisch eindrucksvoll festzuhalten, ist Ziel vieler Hobbyfotografen.

So sind Sie optimal vorbereitet

Ein wesentlicher Faktor, auf den wir jedoch leider keinen Einfluss haben, ist das Wetter. Nebel, Schnee oder gar Regen sind keine optimalen Voraussetzungen für das Fotografieren der Feuerwerkskörper am Nachthimmel des Silvesterabends. Ein bisschen Glück gehört also auch dazu.

In Vorbereitung auf den Jahreswechsel empfiehlt es sich bereits im Vorfeld eine geeignete Location auszuwählen. Suchen Sie sich doch eine ländliche Erhöhung für eine gute Aussicht oder den Balkon eines Hochhauses, um möglichst einen tollen Bildausschnitt zu ergattern. Oder fotografieren Sie das Feuerwerk in Kombination mit einem Fluss oder See, um mit der reflektierenden Wasseroberfläche eine interessante Bildkomposition zu schaffen.

Um ein tolles Foto vom Feuerwerk zu knipsen, empfiehlt sich ein Objektiv mit möglichst geringer Brennweite zu nutzen. Ein Weitwinkelobjektiv mit einer Brennweite von 18mm oder gar ein Fisheye‑Objektiv sind nützliche Helfer für die Silvesterfotografie und einen besonders weiten Blickwinkel.

Ein wesentliches Essential zum Fotografieren des Feuerwerks an Silvester ist zudem ein Stativ. In der Regel bietet sich hierbei vor allem ein Drei-Bein-Stativ an, da es einen sicheren und ruhigen Stand gewährleistet.

Weiterhin können Sie den Selbstauslöser der Kamera nutzen oder einen separaten Funkauslöser verwenden, um die Kamera während des Feuerwerks nicht berühren zu müssen. So vermeiden Sie unscharfe Bilder.

Bitte achten Sie auf Ihre Sicherheit. Die beeindruckenden Lichteffekte der Silvesterraketen sollten Sie stets aus einer sicheren Umgebung einfangen.

Diese Kameraeinstellungen sollten Sie mit einer DSLR vornehmen

Bestenfalls verwenden Sie eine Kamera, mit der Sie manuelle Einstellungen vornehmen können. Eine Spiegelreflexkamera ist hierbei also gut geeignet. Zunächst können sowohl der Bildstabilisator als auch der automatische Fokus des Objektivs ausgestellt werden, da diese Funktionen nicht explizit genutzt werden. Das Stativ ersetzt den Bildstabilisator und eine auf unendlich gerichtete Fokussierung ermöglicht es, die zahlreichen, schnelllebigen Bewegungen einzufangen, was der Autofokus nicht realisieren könnte.

Feuerwerksfotografie – bunte Lichteffekte am Nachthimmel

Da die Feuerwerkskörper des Jahreswechsels am Nachthimmel fotografiert werden, ist eine Langzeitbelichtung notwendig. In Abhängigkeit der umgebenden Lichtquellen, wie vor allem mögliche Reklame- und Strassenbeleuchtung, sollte der Belichtungswert individuell angepasst werden. Ausserdem kann die Anzahl der Feuerwerkskörper, die am Himmel zu sehen sind, von Ort zu Ort unterschiedlich sein. Die Nachtidylle ländlicher Umgebungen kann sich zu dem Feuerwerk grosser Städte deutlich unterscheiden. Umso weniger Silvesterraketen in den Himmel steigen, desto länger können Sie belichten, um mehrere Feuerwerkskörper in einem Foto einzufangen.

Zudem sind der ISO-Wert 100 und der Weissabgleich auf Kunstlicht empfehlenswert. Die Blendenzahl im Bereich von 8 bis 11 sind stets eine gute Richtlinie. Bedenken Sie dabei jedoch, dass die Einstellungsoptionen grundsätzlich von der Umgebungssituation abhängig sind.

Da die ersten Silvesterraketen erfahrungsgemäss bereits vor 24 Uhr erhellen, bieten sich Testbilder an. Auf diesem Wege können Sie bereits alle notwendigen Einstellungen an die Fotografie-Umgebung anpassen und um Punkt 24 Uhr die tollen Momente als Foto einfangen.

Tipp: Beim Fotografieren eines professionellen Feuerwerks sollten Sie die Belichtungszeit stets gering einstellen, da hierbei in der Regel zahlreiche und grössere Feuerwerksbilder in kürzerer Zeit am Nachthimmel erscheinen.

Alternative zu DSLR – Feuerwerk mit dem Smartphone fotografieren

Nicht jeder Hobbyfotograf ist gewillt die Silvesternacht mit sündhaft teurem und manchmal doch sehr unhandlichem Kamera‑Equipment zu verbringen. Das Smartphone ist bei den meisten von uns aber doch immer dabei. Die Serienbildfunktion vieler Smartphone-Kameras ist hierfür eine gute Option. Auch immer mehr Smartphones bieten manuelle Kameraeinstellungen an.

Feuerwerk mit dem Smartphone fotografieren

Auch wenn Sie das Feuerwerk mit Ihrem Smartphone fotografieren wollen, ist ein Stativ durchaus hilfreich. Diese gibt es auch für Smartphones in praktischen Grössen für jede Handtasche. Alternativ können Sie das Smartphone auch auf einer geeigneten Fläche positionieren, um möglichst wackelfreie Bilder zu machen.

Auch hier bietet ein weitgefasster Bildausschnitt die besten Voraussetzungen für schöne Feuerwerksaufnahmen. Zusätzliche Smartphone-Objektive, wie ein Weitwinkel- oder Fisheye‑Objektiv sind praktische und kostengünstige Helfer.

Verzichten Sie bei Ihren Silvesteraufnahmen mit Ihrem Smartphone sowohl auf das Zoomen, den Aufhellblitz als auch auf HDR-Aufnahmen, um die bestmögliche Qualität der Kurzmomente zu erzielen.

Mit ähnlichen Kameraeinstellungen können Sie Gewitterblitze fotografieren. Lesen Sie hier, was Sie dabei beachten sollten.